10.01.2012, 17.13 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

TiC im Jahr 2012: Klassiker, Komödien & Kult-Musicals

Artikelfoto

"Vorhang auf für das Spieljahr 2012": Ralf Budde (li.) und Stefan Hüfner, die Geschäftsführer des TiC-Theaters, warten auch in den kommenden Monaten wieder mit einem vielfältigen Programm für junge und alte Theaterfreunde auf.

Zahlen zum abgelaufenen TiC-Spieljahr konnten Ralf Budde und Stefan Hüfner noch keine nennen. Aber dafür gab’s jede Menge Zahlen zum neuen Spieljahr des Theaters in Cronenberg“ (TiC): Elf Stücke kommen 2012 an der Borner Straße und im Atelier Unterkirchen auf die Bühne, darunter zwei Wiederaufnahmen, zwei Musicals, erneut ein Klassiker, ein Krimi, eine moderne Liebesgeschichte sowie ein bekannter Filmstoff, zwei Komödien und ein weihnachtliches Familienstück. Nicht zuletzt tischt das TiC-Theater in der Reihe „Lübke, übernehmen Sie!“ auch ein neues Krimi-Dinner auf.

Start in das neue Spieljahr ist indes nicht mit einem „Neuling“, sondern mit einem Renner der letzten TiC-Spieljahre: Am 20. Januar 2012 erlebt die Revue „Sekretärinnen“ von Franz Wittenbrink ein Comeback im Atelier. Nachdem die fetzigen Bürodamen im Anschluss an die Premiere, Mitte 2008, in über 50 ausverkauften Vorstellungen die Atelier-Bühne „rockten“, werden sie nun erneut „zum Diktat“ gebeten – weil’s das TiC-Publikum so diktiert! Am 2. März 2012 hebt sich der Vorhang zu ersten „echten“ TiC-Premiere 2012: „Warte, bis es dunkel ist“, 1967 mit Audrey Hepburn verfilmt, kommt im TiC-Mutterhaus in der Borner Straße auf die Bühne, und – wie beim TiC-Krimi 2011 – werden auch diesmal Sabine Misiorny & Tom Müller (m&m-Theater) den packenden Thriller inszenieren.

Der nächste Premierenvorhang geht dann am 13. April 2012 auf: Mit „Der Rosenkrieg“ nimmt das TiC auch in diesem Jahr einen bekannten Film-Hit in Angriff. Julia Penner, die im letzten Jahr den “Macho Man” im TiC inszenierte, wird das komödiantische Beziehungsdrama, das mit Kathleen Turner und Michael Douglas verfilmt wurde, in Szene setzen. Nachdem es am 29. April 2012 beim dritten Krimi-Dinner heißt „Lübke, übernehmen Sie!“, ist am 11. Mai 2012 wieder großes Musical im Atelier Unterkirchen zu erleben: Musical-Star Patrick Stanke wird den Flower-Power-Hit „Hair“ inszenieren, der als einer der erfolgreichsten Musicals gilt: „Das Thema ist gut, die Musik ist klasse – wir freuen uns schon sehr auf dieses Stück“, frohlockt auch Stefan Hüfner.

Weiter geht es im TiC-Premierenreigen am 29. Juni 2012 mit „Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“. Wer das Stück an der Borner Straße auf die Bühne bringt, steht noch nicht fest, klar ist derweil für Ralf Budde: Die junge Komödie von Richard Alfieri aus dem Jahr 2001 ist intelligent und wird viel Spaß machen. Um ein „junges Thema“ dreht sich „Gut gegen Nordwind“: In der „virtuellen Liebesgeschichte“ zweier E-Mail-Freunde zeigt Daniel Glattauer die Grenzen der modernen Kommunikationsgesellschaft  auf; ab 29. Juni 2012 können sich die TiC-Zuschauer anhand der Inszenierung von Ralf Budde ein „ganz echtes“ Bild machen!

Am 6. Oktober 2012 sitzt Ralf Budde schon wieder auf dem Regie-Stuhl: Mit „Anatevka“ bringt er einen weiteren Musical-Welterfolg auf die Atelier-Bühne: Am Broadway wurde „Anatevka“ als erstes Musical mehr als 3.000 Mal gespielt – mal schauen, ob das in Unterkirchen zu toppen ist?!  Auch in diesem Jahr „leistet“ sich das Cronenberger Theater einen „Klassiker“: Heinrich von Kleists „Der zerbrochene Krug“ hat am 20. Oktober 2012 an der Borner Straße Premiere, „Schauspiel-Grande Dame“ Ingeborg Wolff wird das Lustspiel inszenieren.

Wer bereits davon „gekostet hat“, wird sich freuen: Am 2. November 2012 setzt Ralf Budde eine Wiederaufnahme der „Feuerzangenbowle“ an. Nicht nur die Verfilmung mit Heinz Rühmann ist legendär, auch die Bühenadaption des TiC-Theaters hat Kult-Status: 2009 und 2010 war die hochprozentige Komödie rund um „Pfeiffer mit drei F“, Zeus & Schnauz der Renner im TiC. Den Schlusspunkt setzt ein anderer Evergreen: Als diesjähriges Familienstück wird sich am 25. November 2012 für „Der kleine Lord“ der Premierenvorhang heben – da heißt es doch in der Weihnachtszeit, mal nicht die TV-Ausstrahlung mit Alec Guinness „zu glotzen“, sondern mit Kind & Kegel im TiC an der Borner Straße Platz zu nehmen!

Mehr Infos und Karten-Reservierungen gibt es unter Telefon 0202-47 22 11 oder online unter www.tic-theater.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.