09.02.2012, 22.45 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CDU Cronenberg: „Frisches Gesicht“ an der Spitze

Artikelfoto

Der neue Vorsitzende des Cronenberger CDU-Stadtbezirksverbandes: Thomas Gaffkus-Müller.

Auch wenn er erst vor ein paar Stunden am Abend des heutigen 09. Februar 2012 gewählt wurde, steht bereits fest: „Der Neue“ steht der bisherigen kommissarischen Vorsitzenden der CDU Cronenberg sehr nahe! Thomas Gaffkus-Müller, der frisch gewählte Chef der Dörper Christdemokraten, ist nämlich ein Nachbar von Claudia Schmidt. Nachdem der bisherige CDU-Chef Andreas Weigel im Januar zurückgetreten war, wurde der Sudberger auf einer Mitgliederversammlung zu dessen Nachfolger gewählt.

Die anwesenden Christdemokraten im Sudberger Restaurant „Haus Schnee“ gaben dem 45-Jährigen dabei ein sehr gutes Ergebnis mit auf den Weg: Bei dreimal „Nein“ und einer Enthaltung wurde Thomas Gaffkus-Müller mit 24 Ja-Stimmen der neue Chef des Stadtbezirksverbandes. Die Deutlichkeit des Votums überrascht: Nach dem Rücktritt von Andreas Weigel, vor allem aber nach dem Rückzug des Schriftführers Thomas Kittler im Januar, war ein Bruch innerhalb der CDU Cronenberg offen zutage getreten. Wie die CW berichtete, war Bezirksvertreter Kittler von seinem Vorstandsposten mit einem „Donnerwetter“ zurückgetreten und hatte dabei insbesondere gegen die stellvertetende CDU-Vorsitzende Claudia Schmidt und Bezirksbürgermeister Michael-Georg von Wenczowsky „geschossen“. Das klare Wahlergebnis deutet darauf hin, dass Thomas Kittler mit seiner harschen Kritik im Ortsverein ziemlich allein geblieben ist.

Zumindest für Außenstehende ist Thomas Gaffkus-Müller ein unbekanntes Gesicht in der Cronenberger CDU: Der Geschäftsführer einer Cronenberger IT-Firma für EDV-Lösungen in den Bereichen Abfall/Deponien gehört der CDU allerdings bereits seit 1983 an und war zeitweise stellvertretender Vorsitzender der Wuppertaler Jungen Union. Als Ziele seiner Arbeit benannte Gaffkus-Müller insbesondere die Themen Ortsmitte- und Verkehrsplanung sowie den Erhalt der Wohn- und Lebensqualität für alle Generationen „em Dorpe“. Auf der Agenda des neues Chefs der Dörper Christdemokraten stehen daneben ebenso ein Einzelhandelskonzept oder das Entwickeln einer Nachfolgenutzung für die Hauptschule Cronenberg wie auch die Gewinnung junger Leute für die Politik.

Zum neuen Schriftführer wurde übrigens ein „alter Bekannter“ gewählt: Günter Groß, der bereits jahrelang für die CDU in der Bezirksvertretung saß und auch den Vorstandsposten schon einmal bekleidete, wurde zum Nachfolger von Thomas Kittler bestimmt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.