12.02.2012, 13.18 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Blitzer-Marathon: Kein schwerer Unfall im Städtedreieck

Eine positive Bilanz ihres „24-Stunden-Blitz-Marathons“ zieht die Polizei im Städtedreieck: Während des gesamten Einsatzes vom 10. auf den 11. Februar 2012 (6 Uhr) gab es in Remscheid, Solingen und Wuppertal keinen schweren Verkehrsunfall – „die Verkehrsteilnehmer zeigten vorbildliches Verhalten“, lobt die Polizei.

Im Rahmen der landesweiten Aktion „Brems Dich – rette Leben!“ waren im Städtedreieck mehr als 100 Einsatzkräfte der Polizei und Ordnungsbehörden an 75 Messstellen im Dauereinsatz. Insgesamt wurden dabei in den 24 Stunden 19.029 Fahrzeuge kontrolliert, wobei lediglich 692 Fahrer zu schnell unterwegs waren – deutlich weniger als bei üblichen Tempo-Kontrollen. Überwiegend lagen die Verstöße im Bereich des Verwarnungsgeldes, lediglich acht Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

In Wuppertal wurden im Rahmen des 24-Stunden-Blitz-Marathons“ 15.565 Fahrzeuge gemessen. Davon waren 471 Fahrer zu schnell unterwegs, 5 Fahrer erwartet ein Fahrverbot. In Remscheid kontrollierten die Ordnungshüter 1.497 Fahrer. Hier wurden 108 Geschwindigkeitsverstöße registriert, drei davon im Bereich von Fahrverboten. In Solingen waren die Fahrzeugführer offensichtlich am vernünftigsten: Hier muss keiner der kontrollierten insgesamt 1.963 Fahrer damit rechnen, seinen Führerschein abgeben zu müssen. Allerdings wurden 113 Personen wegen zu hohem Tempo geblitzt.

Auch wenn der Blitzer-Marathon vorbei ist, führt die Polizei kommende Woche weitere Geschwindigkeitskontrollen durch: Im CW-Land und näherer Umgebung wird dabei am kommenden Mittwoch, 15. Februar 2012, an der Cronenberger Straße in Solingen geblitzt. Am Donnerstag, 16. Februar 2012, wird sich die Polizei gleich zweifach auf die Lauer legen; dann kontrollieren die Ordnungshüter im Schulweg und entlang der Hauptstraße.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.