17.02.2012, 15.19 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Großbrand: Ein Bild der Zerstörung in Unterkirchen

Artikelfoto

Bis zur Tennisanlage am Ende der Straße "Unterkirchen" brannte der Hallenkomplex ab. Waren weggeworfene Zigaretten der Grund für den verheerenden Großbrand, bei dem mindestens sechs Millionen Euro Schaden entstanden sein soll?

Beißender Qualm und Geruch von verbranntem Plastik lag auch noch am Mittag des heutigen 17. Februar 2012 über der Hofschaft Unterkirchen – noch immer war die Feuerwehr damit beschäftigt, letzte Feuernester zu bekämpfen, vor allem am Ende der Straße „Unterkirchen“, in Höhe der dortigen Tennis-Anlage, drang noch dichter Rauch aus den völlig zerstörten Hallen einer Firma. Auch aktuell (15.30 Uhr) hat die Feuerwehr noch auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums Unterkirchen ihre Einsatzzentrale eingerichtet; hier versorgen sich auch die Einsatzkräfte, die zum Teil die ganze Nacht vor Ort waren, mit Essen und Trinken. Die Straße „Unterkirchen“ ist ab der Zufahrt zum dortigen Einkaufszentrum gesperrt; ein Ende der Sperrung ist nicht abzusehen. „Wir werden wahrscheinlich eine Brandwache einrichten“, sagte Feuerwehrsprecher Andreas Steinhard zur CW.

Während TiC-Chef Ralf Budde gegenüber unserer Zeitung seine Erleichterung äußerte, dass das TiC-Atelier offensichtlich völlig unbeschadet geblieben ist („Das war knapp – jetzt, da man das Ausmaß kennt, sind wir heilfroh“), traf es die übrigen Firmen in dem Hallenkomplex katastrophal – ein Bild der Verwüstung bietet sich vor Ort, die Dächer der betroffenen Hallen sind bereits eingestürzt beziehungsweise sind akut einsturzgefährdet; die Metallverkleidung einer Hallenwand ist infolge der Hitze völlig verformt, verbogene Stahlträger haben das Mauerwerk aufgebrochen. In einem völlig zerstörten Tierbedarf-Handel kamen vier wertvolle Ara-Papageien sowie zwei Sittiche durch den verheerenden Großbrand ums Leben, auch ein Hund soll gestorben sein; Menschen wurden indes nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Dieses Video vom Brand der Lagerhallen in Unterkirchen ließ uns CW-Leser Jens Krefting zukommen und dokumentiert eindrucksvoll das Ausmaß des Feuers.

Eine Familie, die im unteren Teil der Straße Unterkirchen im Erdgeschoss des Hallenkomplexes wohnte, wird wohl nicht in ihr Zuhause zurückkehren können – der betroffene Komplex muss wahrscheinlich abgerissen werden. Auch wenn sich weder Polizei noch Feuerwehr zur Ursache und zur Schadenshöhe des Großbrandes äußern wollte, dürfte feststehen, dass es einen Millionenschaden gegeben hat. Neben der Bekämpfung von letzten Glutnestern und Sicherungsarbeiten sind Feuerwehr-Einsatzkräfte aktuell auch am Regenrückhaltebecken Unterkirchen tätig: Verunreinigtes Löschwasser, das über die Regenwasserkanalisation in das Becken gelangte, muss nach Rücksprache mit dem Umweltamt der Stadt in den Schmutzwasserkanal umgepumpt werden.

Update (18.02.2012, 10.00 Uhr): Die Feuerwehr hat inzwischen ihren Einsatz in Unterkirchen beendet. Der Brand ist inzwischen vollständig gelöscht. In der Nacht zu Samstag, 18. Februar 2012, waren an zwei Stellen noch einmal kleinere Feuer ausgebrochen, die aber schnell wieder unter Kontrolle gebracht wurden. Ab Montag wird zur Feststellung der Brandursache ein Sachverständiger eingesetzt.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.