26.03.2012, 16.16 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Küllenhahn picobello“: „Mülliges und Finsteres“

Artikelfoto

Rückten am vergangenen Samstag dem "Unrat" auf Küllenhahn mit Handschuhen und Mülltüten zu Leibe: die Teilnehmer der Picobello-Aktion des Bürgervereins im Cronenberger Norden.

Rückten am vergangenen Samstag dem "Unrat" auf Küllenhahn mit Handschuhen und Mülltüten zu Leibe: die Teilnehmer der Picobello-Aktion des Bürgervereins im Cronenberger Norden.

Rückten am vergangenen Samstag dem "Unrat" auf Küllenhahn mit Handschuhen und Mülltüten zu Leibe: die Teilnehmer der Picobello-Aktion des Bürgervereins im Cronenberger Norden.

Strahlendes Frühjahrsputz-Wetter war dem Bürgerverein Küllenhahn am vergangenen Samstag, 24. März 2012, bei seiner Teilnahme an der alljährlichen Stadt-Aktion „Wuppertal picobello“ beschieden. Mit der Sonne um die Wette lachte Bürgervereins-Vorsitzender Michael Ludwig: Bei seinem ersten Einsatz als neuer Vereinschef konnte sich Ludwig über einige Picobello-Teilnehmer mehr als im letzten Jahr freuen, besonders die Jugend der Hahnerberger Feuerwehr zeigte sich wieder besonders stark vertreten.

Dennoch konnten die Verkehrsschilder auf dem Küllenhahn nicht blitzeblank „gewienert“ werden – der zugesagte Reiniger war schlicht nicht geliefert worden. Dennoch wurde es den Küllenhahner „Picobellisten nicht langweilig: Im Wäldchen oberhalb des Minigolfplatzes an der Rhönstraße/Ecke Zeppelinallee fand sich sehr viel Müll, so zum Beispiel zahlreiche (leere) Flaschen und Süßigkeiten-Verpackungen. Im Umkreis der Küllenhahner ALDI-Filiale ging den Reinemachern derweil „Finseteres“ ins Netz: jeweils zwei KFZ-Kennzeichen. Nach Einschaltung der Polizei stellte sich heraus, dass die Schilder-Paare von Fahrzeugen stammten, die in Wuppertal beziehungsweise Steinfurt als gestohlen gemeldet sind.

Nach den „Fahndungserfolgen“ ließen die Küllenhahner Frühjahrsputzer ihre Picobello-Aktion gemütlich im Café Schwarz ausklingen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.