21.04.2012, 17.56 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Rollhockey: RSC Cronenberg „putzt“ Remscheid

Artikelfoto

Bei diesem Direkten hatte Benni Nusch Pech - der Ball prallte gegen die Latte. IGR-Keeper Matthias Mattusch aus Cronenberg, der in der zweiten Hälfte den Remscheider Kasten hütete, wurde wenigstens damit für seine starke Leistung belohnt.

„Diese arrogante Spielerei“, meckerte ein RSC-Fan am heutigen Samstagnachmittag, 21. April 2012, in der Alfred-Henckels-Halle. Da war wohl unstillbarer Tor-Hunger der Grund der Fan-Kritik, denn der Ausgang des Bergischen Derbys zwischen Gastgeber RSC Cronenberg und der IGR Remscheid gab eigentlich keinerlei Anlass zur Unzufriedenheit beim grün-weißen Anhang: Das Team von RSC-Trainer Sven Steup besiegte die Gäste aus der Nachbarstadt klar mit 11:3 (4:0).

Vor einer ansprechenden Derby-Kulisse an der Ringstraße hielten die Remscheider in der Anfangsphase gut dagegen und hatten durch zwei Konter sogar die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Löwen-Keeper Basti Wilk bewahrte die Gastgeber jedoch vor einem Rückstand. Den musste dafür die IGR einstecken: Nach einem Schuss von Benni Nusch besorgte Mark Wochnik im Nachschuss das 1:0 für den RSC (6.). Im Anschluss drängten die Hausherren vehement auf das 2:0, doch erst in der 17. Minute klingelte es zum zweiten Mal im IGR-Kasten: Benni Nusch, der mit insgesamt vier Treffern einmal mehr eine bärenstarke Vorstellung ablieferte, erhöhte für die Löwen.

Damit war der Knoten geplatzt: Marco Bernadowitz nach Foul an Nusch per Penalty und erneut Benni Nusch stellten den 4:0-Halbzeitstand her – mit Applaus verabschiedeten die RSC-Fans ihr Team in die Kabine. Im zweiten Abschnitt erwischte das Steup-Team einen Start nach Maß: Mark Wochnik schoss in der 26. Minute zum 5:0 ein, Jan Velte machte drei Minuten später das halbe Dutzend Löwen-Tore voll (29.). Nach einer kurzen Treffer-Pause kamen die Gäste in der 34. Minute zum Ehrentreffer, dann ging es Schlag auf Schlag: Zunächst stellte Luis Coelho per Penalty den alten Abstand wieder her (37.), bevor Benni Nusch (39.) und erneut Coelho (41.) auf 9:1 für die Gastgeber erhöhten.

Während die IGR anschließend durch zwei Treffer von Peinke Ergebniskosmetik betreiben konnte, versäumte es der RSC zunächst, aus seiner Überlegenheit weiteres Kapital zu schlagen. Luis Coelho per Penalty und Mark Wochnik mit einem Doppelschlag  (48.) stellten schließlich den klaren 11:3-Endstand her, mit dem selbst die kritischsten Löwen-Fans zum Schlusspfiff doch noch vollauf zufrieden gewesen sein dürften.

Eine Bilder-Galerie zum Bergischen Rollhockey-Derby findet sich hier!

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.