16.04.2013, 17.56 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Cronenberg hilft!“ 2013: Auch dem Frauenhaus Wuppertal

Artikelfoto

Am kommenden Samstag, 20. April 2013, steigt ab 17.30 Uhr in der „Alten Schmiede“ der Firma Knipex „Cronenberg hilft!“. Eine Hälfte des Reinerlöses der neunten Auflage des großen Benefizkonzertes geht diesmal an das Frauenhaus Wuppertal. Der Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ ist Träger des Frauenhauses und einer Beratungsstelle in Wuppertal.

Das Frauenhaus ist eine Zufluchtsstätte für von Häuslicher Gewalt bedrohter oder betroffener Frauen und deren Kinder. Ob am Tag oder in der Nacht, das Frauenhaus bietet 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr Schutz und Zuflucht. Der Ort des Frauenhauses wird geheim gehalten, Frauen, die sich ins Frauenhaus flüchten möchten, wird ein Treffpunkt genannt, von dem Sie dann abgeholt werden.

Frauenhaus: „Wir sind eigentlich immer voll belegt.“

Das Wuppertaler Frauenhaus bietet 20 bis maximal 24 Plätze, pro Jahr finden hier rund 200 Frauen und Kinder Aufnahme, wobei die Schutzsuchenden durchschnittlich drei bis fünf Monate bleiben: „Wir sind eigentlich immer durchgehend belegt“, berichtet Barbara Döring, die Vorsitzende des Trägervereins „Frauen helfen Frauen e.V.“. Nach Angaben des Vereins flüchten sich allein in NRW jährlich rund 10.000 Frauen und Kinder in Frauenhäuser, bundesweit wird von rund 50.000 Zuflucht suchenden Frauen gesprochen.

Weiteres Standbein der Hilfe des Vereins ist die Beratungsstelle in der Friedrich-Engels-Allee: Im vergangenen Jahr wurden hier 648 Beratungen durchgeführt; in 121 Fällen suchten dabei Frauen Hilfe, deren Männer zuvor durch die Polizei der Wohnung verwiesen worden waren, 70-mal ging es um Gewalt in der Beziehung und bei 22 Beratungen war es zuvor zu Polizeieinsätzen gekommen.

Nicht genug Geld: Förderverein ist auf Spenden angewiesen

Frauenhaus und Beratungsstelle werden zu etwa zwei Dritteln von der Stadt und zu einem Drittel vom Land getragen. Nicht zuletzt, weil die städtische Bezuschussung nach Worten von Barbara Döring in den letzten 15 Jahren nicht angehoben wurde, muss der Förderverein inzwischen etwa zehn Prozent des Jahresetats durch Spenden decken. Klar, dass der Verein daher immerzu für Unterstützung dankbar ist – „Cronenberg hilft!“ kann hier hoffentlich ein wenig helfen!

Spenden sind auf das Konto des Fördervereins „Frauen helfen Frauen e.V.“ mit der Nummer 958 439 bei der Stadtsparkasse Wuppertal (BLZ 330 500 00) erbeten. Das Frauenhaus ist 24 Stunden am Tag unter Telefon 0202-71 14 26 erreichbar. Die Beratungsstelle kann von Frauen telefonisch unter 0202-31 88 55 oder per E-Mail unter frauen-helfen-frauen-wuppertal@t-online.de kontaktiert werden. Mehr Infos auch unter www.frauenhaus-wuppertal.de

Schon jetzt möglich: Benefiz-Lose kaufen, helfen und gewinnen

Übrigens: Dem Frauenhaus helfen kann man bereits im Konzert Vorfeld mit dem Kauf von Losen für die große Benefiz-Tombola im Rahmen von „Cronenberg hilft!“. Benefiz-Lose sind zum Preis von je 1,50 Euro bei Herrenmode MichaA., Solinger Straße 7, bei Dieter’s – die Ideenwelt, Hauptstraße 33, im Küllenhahner Lädchen, Küllenhahner Straße 214, und natürlich in der CW-Geschäftsstelle, Kemmannstraße 6, erhältlich. Es winken über 1.000 attraktive Preise, der Reinerlös geht komplett an die guten Zwecke von „Cronenberg hilft!“ 2013. Mehr Infos auch unter cronenberg hilft.de

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.