12.02.2014, 13.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bürgerbus: Ab 1. März sind Vonkeln und Wilhelmring am Netz!

Artikelfoto

Auf große Resonanz stieß die Unterschriften-Sammlung, welche der Verein „Dörper Bus e.V.“ in der Hofschaft Vonkeln sowie in der Siedlung Wilhelmring durchführte: Zahlreiche Anwohner kamen Mitte Oktober 2013 zu den Info-Ständen des Vereins, um für eine Erweiterung des Bürgerbus-Strecke in ihre Bereiche zu unterschreiben (die CW berichtete in ihrer Print-Ausgabe). „Die Vielzahl der Unterschriften hat überrascht und Eindruck gemacht“, berichtet Uwe Jockel, der 2. Vorsitzende des Bürgerbus-Vereins. Schneller als gedacht wurde der Antrag auf eine Strecken-Erweiterung daher jetzt auch genehmigt – die frohe Kunde für alle Bürgerbus-Nutzer: Bereits ab 1. März 2014 wird „Dörpi“ auch die Bereiche Vonkeln und Wilhelmring anfahren.

„Wir hatten eigentlich erst etwa für Mai damit gerechnet“, freut sich „Dörpi“-Vize Uwe Jockel über die frohe Kunde der Genehmigungsbehörde in Düsseldorf: „Die überwältigende Resonanz im Herbst hat gezeigt, dass in den beiden Gebieten ein großer Bedarf für die Anbindung an das Dorf und das Liniennetz der Stadtwerke besteht“, dankt der Bürgerbus-Verein nicht nur den Anwohnern, sondern auch den Wuppertaler Stadtwerken für ihre tatkräftige Unterstützung.

„Vom Niemandsland mitten ins Leben“:
Neun Haltestellen in Vonkeln und am Wilhelmring

Insgesamt wird das Bürgerbus-Netz um insgesamt neun Haltestellen in Vonkeln  und am Wilhelmring erweitert – bislang waren die Hofschaft sowie die Siedlung „Niemandsland“, gab es hier keinerlei direkte Anbindung ans ÖPNV-Netz. Darunter wird auch ein Haltepunkt an der Einmündung Kaisergarten/Hahnerberger Straße sein, sodass ein optimaler Umstieg vom Bürgerbus in die Linienbusse der WSW möglich sein wird. „Wir haben alle Anwohner-Wünsche, die bei der Befragung geäußert wurden, umsetzen können“, zeigt sich Uwe Jockel vollauf zufrieden.

Ab 1. März: Durch Streckenoptimierung
noch schneller ins Dorf

Im Zuge der Erweiterung des Streckennetzes wird der Bürgerbus ab 1. März auf zwei Linien verkehren: Die Linie 1 fährt von der Kemmannstraße über Kuchhausen, Hensges Neuhaus, Herichhausen, Nettenberg bis nach Sudberg und wieder zurück.  Die Bürgerbus-Linie 2 wird ab Kemmanstraße über Kuchhausen, Wilhelmring und Vonkeln in die Kohlfurth und wieder zurück pendeln. „Der Vorteil dieser Anpassungen liegt für alle Fahrgäste darin, dass unnötige Umwege vermieden werden“, erläutert Uwe Jockel dazu: So werden die Kohlfurther ab 1. März auf direktem Weg zum Einkaufszentrum Unterkirchen oder in die Ortsmitte „kutschiert“,ohne dass sie den Umweg über Sudberg fahren müssen wie das aktuell noch der Fall ist.

Wer sich ein konkretes Bild von den künftigen Routen und Abfahrtzeiten machen möchte, hat in Kürze die Gelegenheit dazu: Die neuen Fahrpläne sind bereits in Druck; sobald sie fertig sind, werden die Pläne auch bei der CW zur kostenlosen Mitnahme ausliegen. Wir informieren Sie, liebe CW-Leser, natürlich umgehend dazu! Abschließend bedankt sich der Verein „Dörper Bus e.V.“ noch einmal bei allen Helfern und Cronenbergern für die Unterstützung: „Wir hoffen nun natürlich auf viele neue und vor allem zufriedene Fahrgäste“, schaut Uwe Jockel optimistisch auf die neue Bürgerbus-Ära ab dem 1. März.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.