21.03.2014, 19.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Bürgerverein Küllenhahn: „Wieder eine wunderbare Kooperation“

Artikelfoto

Der neue Vorstand des Bürgervereins: Maja Luhn, Sylvia Seifert, Fred Simon, Hans-Hermann Seibert, Ulrike Jung, Jürgen Winkel- sen und Michael Ludwig (v.l.). Der neue Schatzmeister Jürgen Schartner fehlte.

Der Küllenhahner Bürgerverein geht nach überwundenen Persona-Querelen gestärkt in die Zukunft und will sich auch 2014 wieder mit Förder-Projekten und Spenden-Aktionen sozial engagieren. Auf der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend demonstrierte der Verein großen Zusammenhalt und konnte mit rund 40 Anwesenden eine gute Resonanz verzeichnen. Vorsitzender Michael Ludwig und 2. Vorsitzende Maja Luhn wurden in ihren Ämtern bestätigt. Nach verschiedenen Amtsniederlegungen des letzten Jahres wurde der dezimierte Vorstand nun durch neue Schatzmeister, Kassenprüfer und Schriftführer aufgestockt.

Fred Simon übernimmt das Amt des ersten Schriftführers und wird zukünftig durch Sylvia Seifert vertreten. Während Ulrike Jung stellvertretende Kassiererin bleibt, rückt Jürgen Schartner auf die Position des 1. Schatzmeisters. Zu Kassenprüfern wurden Hans-Hermann Seibert und Jürgen Winkelsen ernannt. Michael Ludwig freute sich über die vielen helfenden Hände des Vereins und ist guter Dinge, viele Neuerungen in Angriff nehmen zu können. Dazu gehöre auch die Vorantreibung des Verjüngungsprozesses, erklärte Ludwig. So beschloss die Gemeinschaft, auch Kindern und Jugendlichen den Mitglieder-Status zuzusprechen. Aktuell ist der Bürgerverein auf 412 Mitglieder leicht angewachsen. Die ins Emsland verzogenen Mitglieder Helmut und Ute Hannert wurden aufgrund ihres langjährigen Engagements zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bürgerverein schüttete insgesamt 4.600 Euro für den Ortsteil aus

„Der Vorstand hat die einstigen Querelen endgültig ad acta legen können. Entstanden ist eine wunderbare Kooperation“, lobte Ver- einsmitglied Klaus Riske. Sehen lassen kann sich auch die neue Homepage der Küllenhahner, die durch Ulrich Diederich komplett überarbeitet wurde. Auch finanziell steht der Bürgerverein auf solidem Grund, sodass man sich zahlreiche Spendenaktionen leisten konnte und hierfür insgesamt 4.600 Euro ausschüttete. Wie die CW berichtete, floss der mit 3.000 Euro größte Teil in die Beteiligung am neuen Sonnenfilter der CFG-Sternwarte, mit der man eine Patenschaft pflegt. Zudem wurde der abgebrannten Bibliothek des Schulzentrums mit der Anschaffung von Astronomie-Büchern unter die Arme gegriffen. Neben dem Gymnasium legt der Verein auch großes Augenmerk auf die Küllenhahner Grundschule, die man mit Spiele-Utensilien unterstützte.

Nächste Aktion am 29. März: Großreinemachen am Picobello-Tag

Zukünftig will sich der sozial engagierte Verein im Freibad Neuenhof an der Umsetzung eines behindertengerechten Bereichs sowie an Projekten der hiesigen Kirchengemeinde beteiligen. Ferner will man die Grundschule bei Präventionsmaßnahmen und Streit-Schlichter-Aktionen unterstützen. Mit dem „Piccobello-Tag“, der Mithilfe beim Benefizkonzert „Cronenberg hilft!“, Spielplatzfest, „24 Stunden live“, Küllenhahner Advent sowie dem traditionellen Hoffest blickte der Bürgerverein auf zahlreiche gelungene Vorjahresaktionen zurück, die auch in diesem Jahr wieder stattfinden sollen. So stellt die Säuberungsaktion des „Piccobello-Tags“ am 29. März 2014 (mehr dazu im CW-Veranstaltungskalender) das nächste Projekt dar.

Bei diesem wollen die Küllerhahner in erster Linie ihren Fokus auf die Umgebung des Schulzentrums legen: „Hier sieht es ganz schlecht aus, zumal Randalierer in letzter Zeit immer wieder Schilder und Stromkästen zerstört haben“, prangerte Michael Ludwig an und lobte auf der anderen Seite die Sauberkeit der Sambatrasse, wo sich Spaziergänger und Inlineskater vorbildlich verhielten. Höhepunkt des Vereinsjahres wird der 16. August 2014 sein, an dem man das 30-jährige Jubiläum des Hoffestes feiern wird.

Christian Werth 

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.