Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.05.2014, 19.07 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Unverbesserlich? Zweimal in dieselbe Tempo-Kontrolle gerast

Artikelfoto

Sonniges Biker-Wetter herrschte am gestrigen Sonntag, 25. Mai 2014, im Bergischen Städtedreieck – Grund genug für die Polizei, sich auf die Lauer zu legen. Zwischen 10 und 18 Uhr führten die Tempohüter an vier beliebten Biker-Strecken in Solingen und Wuppertal Geschwindigkeitskontrollen durch, darunter auch der Landesstraße 74. Zudem waren die Einsatzkräfte auch per ProViDa-Krad unterwegs, mit dem während der Fahrt Tempo-Messungen durchgeführt werden können.

Die sonntägliche Aktion lohnte sich für die Polizei: Insgesamt wurden 357 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, in 184 Fällen waren dabei Motorradfahrer die Sünder. Am L74-Engpass zwischen der Anschlussstelle Jacobsberg in der Kohlfurth und Müngsten ging eine Autofahrerin aus Remscheid ins Netz: Die 35-Jährige war mit 101 Stundenkilometern unterwegs – erlaubt ist in dem Bereich Tempo 50.

Neben einem Bußgeld und zwei Punkten muss die Frau nun auch mit einem Fahrverbot rechnen. Gleiches gilt für einen 19-jährigen Fahranfänger aus Essen, der mit seinem Audi mit 98 “Sachen” geblitzt wurde. Auf ihn kommt zudem eine Nachschulung zu. Ein junger Solinger war indes auf der L74 nicht nur zu schnell unterwegs. Der 25-Jährige stand auch unter Drogeneinfluss – er musste daher mit auf die Wache und eine Blutprobe abgeben.

Übrigens: “Spitzen-Raser” bei der gestrigen Kontrolle war ein Motorradfahrer auf der Eschbachstraße. Zunächst wurde er mit 111 Stundenkilometern bei erlaubten 50 Stundenkilometern geblitzt. Eine Viertelstunde später raste derselbe Motorradfahrer – nun aus der anderen Richtung kommend – in die gleiche Kontrollstelle: Diesmal hatte der Temposünder sogar Tempo 122 auf dem Tacho.

Die Quittung: Der Motorradfahrer darf sich auf ein sattes Bußgeld von mehreren Hundert Euro, einige Punkte und ein mehrmonatiges Fahrverbot gefasst machen.