Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.11.2014, 15.42 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Andreas Mucke: TiC-Schauspieler fordert OB Jung heraus

Artikelfoto

Andreas Mucke, links im Bild an der Seite von Tarik Dafi, begeistert aktuell in „Ziemlich beste Freunde“ im TiC-Theater. Ob er auch das Wuppertaler Wahlvolk begeistert, wird sich bei der OB-Wahl am 13. September 2015 zeigen.… -Foto: Martin Mazur

In der Hauptrolle des bis zum Hals gelähmten Philippe in dem Kult-Stück „Ziemlich beste Freunde“ begeistert er aktuell im „Theater in Cronenberg“: Andreas Mucke (li.). Die französische Komödie war nicht nur in den Kinos ein „Blockbuster“, auch an den Cronenberger Bühnen sorgen die kongenialen Bühnenpartner Andreas Mucke und Tarik Dafi (re.) als ungehobelter Pfleger für reihenweise ausverkaufte Vorstellungen.

Auf einer ganz anderen Bühne steht Andreas Mucke nun ebenfalls im Rampenlicht: Eine Findungskommission der Wuppertaler SPD hat den 48-Jährigen als SPD-Kandidaten für das Rennen um das Oberbürgermeisteramt nominiert. Andreas Mucke soll am 13. September 2015 den CDU-Amtsinhaber Peter Jung herausfordern.

Auf politischem Parkett ist der Diplom-Ingenieur, der aktuell Geschäftsführer der Wuppertaler Quartierentwicklungs GmbH ist und zuvor Leiter der Sparte Privat- & Gewerbekunden der WSW Energie & Wasser AG war, kein unbeschriebenes Blatt: Mucke war 17 Jahre lang Mitglied des Wuppertaler Stadtrates und zuletzt stellvertretender Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion.

Politisch ist der dreifache Familienvater auch im CW-Land kein Unbekannter: Mucke vertrat den Südstädter Wahlkreis Friedrichsberg in der Stadtverordnetenversammlung und ist bis heute Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Elberfeld-Südstadt. Auf der Theaterbühne hat sich Mucke indes nicht nur im TiC profiliert: An der Seite von Dr. Stefan Kühn, aktuell übrigens Sozialdezernent der Stadt, machte Mucke in dem Duo „Don Promillo & Peperoni“ elf Jahre lang Musik-Kabarett im Tal.