Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.12.2014, 14.37 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Weihnachtsschwimmen: Schwimmförderung war der Gewinner

Artikelfoto

Im Beisein von Almuth Glasl (li.), der Witwe des Weihnachtsschwimmen-Initiators Wolfgang Glasl, überreichten Ralf Beckmann (2.v.hi. re.) und Tim Focke (hi. re.) die Pokale an die Dörper Grundschul-Weihnachtsschwimmer. Im CW-Bild hinten als Dritte von links ist Gisela Ackermann zu sehen, die das Weihnachtsschwimmen diesmal mit Gartenhallenbad-Leiter Ralf Wehling organisierte.

„Das habt ihr prima gemacht“, zollte Tim Focke den Grundschülern am 1. Dezember 2014 nach Beendigung des diesjährigen Weihnachtsschwimmens seine Anerkennung: „Da waren einige Schwimm-Talente zu entdecken.“ Der Diplom-Sportlehrer der Friedrich-Bayer-Realschule, der in diesem Jahr erstmals den Grundschul-Wettbewerb um den Wolfgang-Glasl-Gedächtnispokal moderierte, muss es wissen: Tim Focke ist ehemaliger Lagenschwimmer, Ex-Wasserball-Nationalspieler und heute Trainer des Wasserball-Zweitligisten Wasserfreunde Wuppertal.

Nach seiner Premiere am Mikrofon, das er von Wuppertals Schwimmtrainer-Legende Ralf Beckmann übernommen hat, zeigte sich Tim Focke von dem weihnachtlichen Schwimm-Wettbewerb der Cronenberger Grundschulen im Gartenhallenbad begeistert: „Die Begeisterung der Kinder zu sehen, das war sehr schön“, sagte der 35-Jährige zur CW: „Es ist wichtig, dass die Kinder Schwimmen lernen.“ Nach dem Tode von Wolfgang Glasl, der das Weihnachtsschwimmen einst begründete, übernahmen in diesem Jahr Gisela Ackermann, ehemalige Sportlehrerin der Grundschule Küllenhahn, und Gartenhallenbad-Leiter Ralf Wehling die Organisation des Wolfgang-Glasl-Gedächtnisschwimmens.

Und dabei wurde Gisela Ackermann am Beckenrand Zeugin, wie ihre Schule die Erfolgsgeschichte auch nach ihrer Pensionierung fortschreibt: Auch in diesem Jahr nahmen die „Küllis“ den Gesamtsieg und damit den Cup mit an die Küllenhahner Straße. Wobei: Die anderen Dörper Grundschulen rückten dem von Nicole Sichtermann und Antje Ackermann betreuten Küllenhahner Team schon kräftig auf den Pelz: Zwar schlugen die „Küllis“ in der Luftmatratzen- und der erstmaligen Lichterstaffel als Erste an. In der 8×25-Meter-Kraulstaffel jedoch verwiesen der Gewinner Rottsieper Höhe und die zweitplatzierte Hermann-Herberts-Grundschule die siegesverwöhnten Küllenhahner auf Platz 3.

Im Endklassement reichte es für den Abosieger aus dem Dörper Norden dennoch zum Gesamtsieg: Allerdings mit nur einem Punkt Vorsprung verteidigte die Grundschule Küllenhahn den Wolfgang-Glasl-Gedächtnispokal knapp vor der Grundschule von der Rottsieper Höhe. Dritter wurde die Grundschule Hermann-Herberts vor den Schwimmern vom Hütterbusch, die auf dem vierten Treppchen landeten. Den Wolfgang-Glasl-Gedächtnispokal konnten die „Küllis“ zwar dann zurück in die Vitrine der heimischen Grundschule stellen, allerdings ging niemand leer aus: An alle Dörper Grundschulen überreichte Almuth Glasl, Witwe des Begründers des in Wuppertal einzigartigen Schwimm-Wettbewerbs, Pokale.

Und zudem stand am Ausgang Gartenhallenbad-Leiter Ralf Wehling bereit und überreichte an alle jungen Teilnehmer als Nikolaus verkleidet Weckmänner – auch wenn Wehling dabei unter Mütze, Bart und Mantel sicherlich ins Schwitzen kam, war das Weihnachtsschwimmen somit für alle Dörper Grundschüler wieder eine runde Sache. Und als Gewinner durfte sich auf jeden Fall auch einmal mehr die Schwimm-Förderung in Cronenberg fühlen…

Fotogalerie zu diesem Artikel