Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

29.10.2015, 17.09 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Parkfest-Premiere: 18.000 Euro Reinerlös für das Kinderhospiz

Artikelfoto

„Das habt ihr richtig gut gemacht“, attestierte der damalige OB Peter Jung auf dem Hut, den Kindergartenkinder zum Parkfest erstellt hatten, und der bei der Scheckübergabe auch an Kerstin Wülfing (hi. mi.) vom Kinderhospiz ging.

Beim Helferfest Mitte August war die Freude bereits groß, denn hier war schon klar, dass die gelungene Premiere des Südstadt-Parkfests (die CW berichtete) auch in punkto Erlös ein Erfolg sein würde. Am Montag wurde das nun in konkrete Zahlen gegossen: Die Parkfest-Organisatoren überreichten den imposanten Reinerlös in Höhe von genau 18.038,09 Euro an das Kinderhospiz Burgholz.

Kerstin Wülfing, die Geschäftsführerin der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land, nahm den Scheck entgegen. Wülfing, die am Kinderhospiz-Stand selbst Beteiligte des Parkfests war, erinnerte sich an den ersten Anruf zu der Fest-Premiere: Vielleicht werde das Fest ganz nett, hieß es am anderen Ende bei der Einladung, erzählte die Stiftungs-Geschäftsführerin, „und als ich dann ankam, herrschte eine ganz tolle Atmosphäre“.

Das Parkfest habe ein ganz besonderes Flair gehabt, wie sie es bei kaum einem anderen Fest in Wuppertal erlebt habe, bescheinigte Kerstin Wülfing, „und dass dann auch noch eine so großartige Summe dabei herausgekommen ist, ist umso toller“. Das fanden auch Friedhelm Bursian (SSV Germania 1900) und Pfarrer Gerson Monhof (Johanneskirche).

Die beiden Mit-Organisatoren blickten auf die Ungewissheit im Vorfeld des Festes zurück und darauf, dass man mit den Teilnehmer-Vereinen, -Organisationen, -Geschäften und -Institutionen vereinbarte, die Kosten im Falle eines Reinfalls gemeinsam aufzufangen – zwei Vereine wollten dieses Risiko nicht mittragen und sagten ihre Teilnahme daraufhin ab. Alle diese Sorgen waren schon im Laufe des Parkfest-Tages vergessen und bei der Scheckübergabe ohnehin ganz fern.

„Parkfest hatte einen Wert für den gesamten Ortsteil“

Stadtsparkasse-Sprecher Jürgen Harmke, der das Bühnenprogramm des Parkfests moderierte, machte aber auch jenseits der rund 18.000 Euro Reinerlös ein Plus aus: „Ich denke, die Veranstaltung an sich hatte einen Wert für den Ortsteil.“ Das belegt allein schon das Organisationskomitee – wann hatten Johanneskirche, SSV Germania 1900 und Bürgerverein der Elberfelder Südstadt wohl je derart intensiv zusammengearbeitet?

2018 soll das 2. Parkfest steigen und Gerson Monhof, Friedhelm Bursian und Tobias Rittinghaus sowie Johannes Schlottner wollen es wieder organisieren, Jürgen Harmke sagte seine Mithilfe als Moderator zu – in der Südstadt ist etwas zusammengewachsen, was zusammenbleiben wird…