Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.01.2017, 11.41 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

L418: Stahlbogen-Ersatz für die Holzbrücke Hipkendahl

Artikelfoto

Abgesehen vom Schnee sieht es so schon seit Jahren auf der L418-Brücke Hipkendahl aus: Baustellen-Absperrungen zeigen an, dass die Holzbrücke ein Sanierungsfall ist.

Seit Jahren ist sie marode: Baustellenabsperrungen, die über die gesamte Länge entlang der Geländer aufgestellt sind, zeigen seit langem schon an, dass die Holzbrücke Hipkendahl über die Landesstraße 418 erneuerungsbedürftig ist.

Nachdem Anfang Dezember 2016 vorbereitende Gehölzarbeiten durchgeführt wurden, will der Landesbetrieb Straßenbau NRW die Brücke, welche hinter dem Freigelände der Station Natur und Umwelt an der Jägerhofstraße über die Landesstraße 418 führt, nun im Laufe des neuen Jahres anpacken. Wie Landesbetrieb-Sprecherin Sabrina Kieback gegenüber der CW berichtete, wird die hölzerne Überquerung zwischen dem Tunnel Hahnerberg und der Anschlussstelle Technologiepark aber nicht mehr saniert.

Es erfolgt vielmehr ein Neubau: Statt einer Holzbrücke wird der Landesbetrieb dabei für rund 800.000 Euro eine Stahlbogen-Konstruktion errichten lassen. Dafür wird mit einer zehnmonatigen Bauzeit gerechnet, das 43 Meter lange Brückenstück werde dann zum Schluss per Mobilkran eingehoben. In der Zeit nach dem Abbruch der Holzbrücke wird es nach Worten von Sabrina Kieback keine Ersatzbrücke geben.

Wann genau mit den Arbeiten begonnen wird, konnte die Sprecherin des Landesbetriebs noch nicht sagen.