Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.05.2017, 15.53 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Schaden behoben: „Bahn frei“ für die Bergische Museumsbahnen

Artikelfoto

Die Bergischen Museumsbahnen laden alle 14 Tage sonntags zu einem nostalgischen Ausflug mit ihren liebevoll restaurierten Straßenbahnen durch das idyllische Kaltenbachtal ein.

„Sehr gut“, „Hurra“ oder „Super“ – endlich kann auf der Facebook-Seite der Bergischen Museumsbahnen (BMB) wieder jubiliert werden. Der Grund ist eine „fantastische“ Nachricht der Dörper Straßenbahner: „Wir können wieder fahren.“ Wie die CW berichtete, hatte ein Schaden in einem Transformator zuvor dafür gesorgt, dass die Strecke von Deutschlands kleinster Straßenbahngesellschaft keinen Strom hatte.

Die Trams konnten daher an den ersten zwei Fahrtagen 2017 nicht durchs Kaltenbachtal „bimmeln“. Nun ist der Schaden aber behoben – etwa 14.000 Euro kostete die Reparatur des Trafos, heißt es in einer BMB-Mitteilung. Auch wenn das eine stolze Summe für die Ehrenamtler ist, „nun sind wir froh, dass wir wieder fahren können“, freuen sich die Museumsbahner trotzdem, dass es am morgigen Sonntag, 14. Mai 2017, „Bahn frei“ für die historischen Trams heißt.

Um 10.40 Uhr starten die Kohlfurther Straßenbahner zur ersten Fahrt 2017. Bis gegen 17.20 Uhr werden die Straßenbahn-Oldtimer alle halbe Stunde vom BMB-Hauptbahnhof an der Kohlfurther Brücke aus bis zum NaturFreunde-Haus am Greuel und zurück durch das Kaltenbachtal pendeln. Unterwegs hat der an der Museumsstrecke liegende historische Manuelskotten zwischen 10.30 und 17 Uhr für Besichtigungen geöffnet. Und das NaturFreunde-Haus lädt an der Endstation zur stärkenden Einkehr ein.

Mehr Infos im Internet unter www.bmb-wuppertal.de sowie unter www.manuelskotten.de