17.05.2017, 18.02 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Kohfurther Brücke: Heimat- und Bürgerverein sucht Unterstützer

Artikelfoto

CHBV-Schriftführer Manfred Stader, CHBV-Chef Rolf Tesche (mi.) und Wolfgang Wandel (re.) setzen sich für den Erhalt der Kohlfurther Brücke ein.

Die Kohlfurther Brücke – ohne Mathias Marsch und Wolfgang Wandel würde es sie wohl nicht mehr geben. Mit ihrer „Bürgerinitiative Kohlfurther Brücke“ haben sich die engagierten Kohlfurther erfolgreich für den Erhalt der eindrucksvollen Stahlkonstruktion eingesetzt. Dabei zeichnete sich das Ende der Brücke bereits 2005 ab, erinnert sich Wolfgang Wandel: Selbst der Abbau der Brücke stand zur Diskussion, zeitweise war der Übergang über die Wupper sogar mit Bauzäunen gesperrt worden.

„Stellen Sie sich das vor. Morgens gehen die Schüler über die Brücke rüber zur Bushaltestelle und am Nachmittag kommen sie nicht mehr rüber nach Hause“, erinnert sich Wolfgang Wandel. Doch von solchen Barrieren ließen sich die Kohlfurther nicht lange abhalten. Schließlich ist ihre Region für gutes Werkzeug weltbekannt. „Und in jedem guten Haushalt, sollte sich ein Bolzenschneider finden. Es könnte also jeder gewesen sein, der den Weg freigemacht hat“, erklärt Wolfgang Wandel. Dann 2009 der Durchbruch: Am Ende hat die Bürgerinitiative mit großer Unterstützung aus der Bevölkerung eine dauerhafte Lösung gefunden.

Auch für die Brücke: Mit CHBV-Mitgliedschaft helfen!

Ergebnis: Die Brücke gibt es immer noch, beleuchtet in den Abendstunden strahlt sie sogar schöner denn je. Noch, denn die finanziellen Ressourcen der Initiative sind so gut wie aufgebraucht. Im Herbst 2016 nahmen Mathias Marsch und Wolfgang Wandel daher den Kontakt zum CHBV auf. Der Cronenberger Heimat- und Bürgerverein reagierte sofort: Ab dem 1. Januar hat der Bürgerverein die Verantwortung für die Brückenbeleuchtung übernommen, erklärt Rolf Tesche.

Neben den Lichteinheiten rund um die Friedenseiche auf dem Hans-Otto-Bilstein-Platz hat der CHBV damit bereits das zweite Beleuchtungsprojekt in seiner Obhut. „Daher bitten wir nun die Kohlfurther Bürger und die dort ansässigen Firmen, uns zu unterstützen – und zum Beispiel Mitglied im Bürgerverein zu werden. Der Jahresbeitrag von zehn Euro ist für den Einzelnen sicherlich erschwinglich und wird uns helfen, auch weiterhin die Strom- und Reparaturkosten zu finanzieren“, appelliert Rolf Tesche dem Bürgerverein beizutreten. Mehr Infos unter chbv.de.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.