Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.11.2017, 15.14 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fernwärme-Baustelle: Abschnitt Theishahner Straße bald fertig

Artikelfoto

Seit rund anderthalb Jahren schon leben die Bewohner im Norden des CW-Landes mit der Fernwärme-Baustelle, im Herbst 2018 soll die neue Trasse Süd-West von der Korzert zum Arrenberg ans Netz gehen. Eine weitere Etappe des Millionen-Projekts geht nun dem Ende entgegen: Die Arbeiten entlang der Theishahner Straße stehen vor den Fertigstellung.

Wie Simon Utzeri von den Wuppertaler Stadtwerken (WSW) auf CW-Nachfrage mitteilt, sollen ab dem kommenden Donnerstag, 30. November 2017, die Asphaltarbeiten auf der Theishahner Straße durchgeführt werden. Wenn das Wetter mitspielt, soll im Anschluss die Baustellen-Regelung an der Kreuzung Küllenhahner /Theishahner Straße aufgehoben und die Theishahner Straße ab der Kalenderwoche 50 wieder normal befahrbar sein – ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die baustellengeplagten Anwohner im Dörper Norden also.

Friedrichsberg: Arbeiten in der Nacht zum Donnerstag

In der Nacht zum 30. November müssen sich derweil die Anwohner im Bereich Ravensberger Straße/Friedrichsallee/Dürrweg auf Baustellen-Lärm gefasst machen: Mit einem Schwertransport wird dann ein Schacht-Bauwerk für die Fernwärmetrasse angeliefert, das an der Ecke Dürrweg/Friedrichsallee/Steubenstraße eingebaut werden soll – mit Lämbelästigungen in der Nacht muss also gerechnet werden.

Weil es im Zusammenhang mit dem Schacht-Bauwerk zu Verzögerungen kam, wird es auch mit der Wiederfreigabe des Dürrwegs noch etwas dauern: Nun rechnet Simon Utzeri für März/April 2018 damit, dass der gesamte Dürweg wieder in beide Richtungen befahren werden kann. Aktuell ist die Straße lediglich bis zum Kleingartenverein In den Stöcken für den Verkehr frei. Die ursprünglichen Planungen sahen vor, dass der Dürrweg bereits seit September wieder frei sein sollte.

Korzert bleibt zweispurig befahrbar

Auch in der Straße Korzert gehen die Arbeiten für die Fernwärmetrasse in den nächsten Abschnitt: Hier war in den letzten Wochen am Straßenrand ein Teil des Grünstreifens zur Firma WKW beseitigt und asphaltiert worden. Während die Straße nun für die Verlegung der Fernwärmeleitung aufgerissen wird, bleibt sie so weiterhin in beide Richtungen befahrbar.