04.12.2017, 15.33 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

„Autonom gefahren“: Bürgerbus prallt gegen Hauswand

Artikelfoto

Der Bürgerbus Cronenberg ist für viele Dörper ein Segen, weil er in manchen Bereichen, die nicht von den Stadtwerken bedient werden, bis vor die Tür fährt. So „direkt vor die Tür“ fährt der Bürgerbus allerdings gewöhnlich nie… -Foto: privat

„Wir sind erst einmal sehr froh, dass niemandem etwas passiert ist und keiner verletzt wurde“, zeigt sich Andreas Holstein, Vorsitzender des Vereins „Dörper Bus e.V.“, erleichtert. Der Grund: Am vergangenen Freitagvormittag, 1. Dezember 2017, kam es zu einem Unfall mit einem der beiden Cronbenberger Bürgerbusse.

Ausgerechnet „Dörpi III“, der erst Mitte September in Dienst gestellte neue Bürgerbus, setzte sich plötzlich am Hensges Neuhaus in Bewegung. Während der Fahrer gerade nicht an seinem Platz saß, weil er Kindersitze im Fahrgastraum verstaute, fuhr „Dörpi III“ plötzlich los: Der Bus steuerte durch einen Vorgarten, bevor er im Eingangsbereich eines Hauses gegen eine Wand prallte und zum Stehen kam.

Glück im Unglück: Der im Bus befindliche einzige Fahrgast wurde ebenso nicht verletzt wie der Fahrer oder einer der Bewohner des Hauses. „Aber der Schrecken beim Fahrer war natürlich sehr groß“, berichtet Bürgerbus-Chef Holstein. Ob vielleicht ein technischer Fehler die Ursache dafür war, dass sich der fahrerlose Bürgerbus in Bewegung setzte, wird nun in der Werkstatt der Wuppertaler Stadtwerke (WSW) untersucht, wohin der Bus noch am Freitag transportiert wurde.

„Wir können das überhaupt nicht abschätzen und müssen jetzt erst einmal abwarten“, kann Andreas Holstein noch nichts zur Schadenshöhe sagen – „Dörpi III“ habe durch sein „autonomes Fahren“ aber schon einen beträchtlichen Schaden abbekommen: „Das sind aber alles Dinge, die ersetzbar sind – viel wichtiger ist, dass niemand verletzt wurde“, betont der Bürgerbus-Chef noch einmal.

Folge: Bürgerbus kann mittwochs und freitags nicht mehr stündlich verkehren

Durch den Unfall-Ausfall des neuen Bürgerbusses kommt es zu Zwangs-Änderungen im Bürgerbus-Fahrplan: Mittwochs und freitags können die ehrenamtlichen Fahrer auf den einzelnen Strecken nun vorläufig nicht mehr im Stundentakt fahren. Auch an diesen beiden Wochentagen verkehrt der Bürgerbus nun alle zwei Stunden nach dem Fahrplan, der montags, dienstags und donnerstags gilt – bis „Dörpi III“ repariert ist und wieder unterwegs sein kann.

Mehr Infos zum Bürgerbus-Verein gibnt es im Internet unter www.doerper-bus.de, die Bürgerbus-Hotline ist unter Telefon 0202 295 416 30 zu erreichen.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.