Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

15.01.2018, 20.36 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Fruchtige Exoten für guten Zweck: Cronenberg-Kiwis sind reif!

Artikelfoto

Hofft für den Gemeindeförderverein FKJC, dass der Kiwi-Appetit im CW-Land auch in diesem Jahr groß ist: Apotheker und „Kiwi-Farmer“ Markus Hausmann. -Foto: Meinhard Koke

Mit Kiwis, den Früchten wohlgemerkt, verbinden die meisten von uns Neuseeland oder auch Italien, denn von dort kommen die meisten Kiwis in unseren Obsttheken. Im CW-Land kann man bei den „Chinesischen Stachelbeeren“ aber durchaus auch an Herichhausen denken, denn im Garten von Katja und Markus Hausmann fühlen sich die grünfleischigen Exoten auch pudelwohl (die CW berichtete) – okay, das Hausmann-Grundstück liegt ja auch im Wuppertaler Süden…

Nachdem das Dörper Ehepaar im vergangenen Herbst rechtzeitig vor dem ersten Frost gepflückt und die – trotz des nicht gerade Dörper Super-Sommers – reiche Kiwi-Ernte eingelagert hatte, ist es jetzt so weit: Die Hausmann-Kiwis sind reif! Etwa 50 Kilo halten der Dörper Apotheker und seine Ehefrau in sieben Kisten bereit – wie in den vergangenen Jahren geben sie ihre Ernte wieder für einen guten Zweck ab: Gegen eine Spende für den Förderverein FKJC der Evangelischen Gemeinde Cronenberg kann sich jeder Kiwi-Fan bei ihnen kiloweise mit den exotischen Cronenberg-Früchten eindecken.

Markus Hausmann weiß als Inhaber der Amboss-Apotheke bestens: Die grünen Früchte mit der haarig-braunen Schale gelten geradezu als Vitamin C-Bomben. Kiwis haben doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange, zwei der Früchte am Tag decken nahezu den täglichen Vitamin-C-Bedarf eines Erwachsenen. Da die „Chinesischen Stachelbeeren“ auf der anderen Seite auch kaum Kalorien haben, kann man mit Kiwis zudem hervorragend abnehmen – mit ein, zwei oder mehr Kilos von den Hausmann-Ernte lassen sich also bestens die guten Vorsätze 2018 angehen und gesund ins neue Jahr starten.

Kiwi-Kontakt

Wer Interesse an Cronenberg-Kiwis hat, kann sich gerne mit Markus Hausmann über seine Amboss-Apotheke an der Hauptstraße 53 und unter Telefon 02 02-47 41 41 in Verbindung setzen und seine Bestellung für die Dörper Vitamin-C-Bomben aufgeben – und zugunsten des Gemeindefördervereins FKJC darf die Spende sicher ebenso gerne auch den einen oder anderen Euro über dem Kiwi-Supermarkt-Preis liegen…