Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.06.2018, 13.29 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wird angepasst: Bordstein in Berghauser Straße neu, aber zu hoch

Artikelfoto

In puncto Bordstein nicht als Überweg zu erkennen: der neue/alte Bürgersteig gegenüber der Schule Berghauser Straße. -Foto: Matthias Müller

Der Bordstein ist viel zu hoch! Dieser Eindruck drängt sich an dem Bürgersteig auf, der in Höhe der Schule an der Berghauser Straße für immerhin rund 60.000 Euro erneuert wurde (die CW berichtete). Hat man am dortigen Überweg denn gar nicht an Rollstuhlfahrer und Behinderte gedacht?

„Die Oberfläche war sehr schadhaft beziehungsweise unzureichend“, erläutert Stefan Lederer, Abteilungsleiter Ressort Straßen und Verkehr der Stadt, auf CW-Nachfrage. Bei der Maßnahme habe es sich jedoch um keinen Neubau gehandelt. Vielmehr sei nur mit „relativ geringem Aufwand (…) höhengleich Pflastersteine“ verlegt worden.“ Einzelne Bordsteine, so Lederer weiter, seien daher nur angepasst worden.

„In der Tat wäre es ideal, wenn die Querungsstelle in diesem Zuge vollständig umgebaut worden wäre“, gibt Lederer zu. Da dazu aber ein größerer Aufwand mit Verlegung der Bushaltestelle, Umleitung der Fußgänger oder Anpassungen von Schachtabdeckungen notwendig gewesen wäre, habe der verantwortliche Bauleiter keine Veränderungen durchgeführt. Allerdings könnten die Bordsteine zumindest noch etwas abgesenkt werden.

„Dies werden wir im Laufe des Jahres noch veranlassen“, verspricht Stefan Lederer: „Kurzfristig haben die Unwetterschäden Priorität.“