Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

13.07.2018, 16.17 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hurra: Schule hat Pause – die Sommerferien sind da!

Artikelfoto

Der letzte Schultag vor den Sommerferien war am heutigen Freitag, dem 13ten – die Schüler der Klasse 4a der Hermann-Herberts-Grundschule und ihre Lehrerin Sabina Happe strahlten da mit der Sonne um die Wette. Aber es kullerten auch einige Tränchen, denn nach vier gemeinsamen Schuljahren werden die Dohrer Viertklässler nun in alle Winde „verweht“ – auf Real-, Gesamt- und Hauptschulen oder Gymnasien, bei aller Vorfreude auf die Ferien, da war auch einiges an Abschiedsschmerz an der Cronenfelder Straße im Spiel…

Wir hoffen, liebe Schüler und Schülerinnen unter den CW-Lesern, dass eure Zeugnisse am heutigen „Unglücks-Freitag“ für kein „Unheil“ sorgen. Schließlich haben Schulnoten zwar eine gewisse Bedeutung, sind aber doch nicht alles. Kopfnoten sind zwar abgeschafft, aber wenn ihr selbstständig, verantwortungsvoll, sozial und zuverlässig seid, dann ist das auch was – was einen Fünfer wettmachen könnte. Zumal, aus dem Kollegen Koke ist doch auch was geworden: Der hatte im Abi in Mathe… – nein, das sei hier nicht verraten, aus pädagogischen Gründen!

Und erst Albert Einstein: Sein Abi soll voller „Fünfen“ und „Sechsen“ gewesen sein – im Unterschied zum Koke-Abschluss. Selbst in Physik hatte das Genie eine glatte „Sechs“, heißt es vielfach – also: Zeugnis-Noten sind nur einzelne Töne im Musikstück eines Lebens, trotz einer „Sechs“ in Mathe kann es noch von Largo lugubre auf Allegro scherzando umschwenken – siehe Koke und Einstein. Wobei: Mit dem Beispiel Einstein, liebe Schüler, solltet ihr bei euren Eltern nicht unbedingt auftrumpfen. Denn die Physik-Sechs des Genies war gar kein „Ungenügend“, sondern – im Gegenteil – eine glatte „Eins“.

Was viele nicht wissen: Die Notenwelt in der Schweiz ist umgedreht – „Fünfer“ und „Sechser“ sind hier also Bestnoten. Genie und gute Noten liegen also doch nicht so ganz auseinander…! Aber ihr könnt eure Eltern ja im Irrglauben der falschen Einstein-Legende lassen, ihnen versichern, dass euer Zeugnis nach dem schweizerischen Noten-System ist oder auch mit dem Kanton Waadt auftrumpfen: Hier soll die Noten-Skala sogar bis „10“ reichen – so gesehen war Einstein Durchschnitt…

Ganz nach deutschem System wünschen wir euch einen zumindest befriedigenden Zeugnis-Tag, aber sehr gute Ferien – ab August wird dann wieder angegriffen, eure
Cronenberger Woche