11.10.2018, 13.59 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

CSC: Knappes Aus im Niederrheinpokal-Achtelfinale

Artikelfoto

Die erste Mannschaft des Cronenberger SC in der Saison 2018/19. – Foto: Odette Karbach

Ein auf dem Papier schweres Pokalspiel stand am gestrigen Mittwochabend für den Cronenberger SC (CSC) auf dem Spielplan: Im Achtelfinale des Niederrheinpokals empfingen die Dörper den SC Union Nettetal an der Hauptstraße.

Nach dem Sieg über den FSV Duisburg (die CW berichtete) verpassten die Radojewski-Mannen dabei nur denkbar knapp verpassten den Rauswurf eines weiteren Oberligisten. Die Achtelfinal-Partie ging erst nach Elfmeterschießen mit 12:13 (1:1) verloren. Die Gäste vom Niederrhein erwischten einen Top-Start: Bereits in der 5. Minute gingen sie in Führung. Der Vorsprung währte jedoch nicht lange: In der elften Minute konnte Marvin Mühlhause egalisieren.

Obwohl den Zuschauern auf dem Horst-Neuhoff-Sportplatz im Anschluss eine packende Partie geboten wurde und Underdog CSC auf Augenhöhe spielte, war es das auch schon nicht nur in der regulären Spielzeit. Auch in der fälligen Verlängerung fiel kein weiterer Treffer, sodass das Elfmeterschießen entscheiden musste.

Ausgerechnet Torschütze Marvin Mühlhause wurde dabei zum Pechvogel: Er verschoss den entscheidenden Elfer, sodass die Cronenberger knapp den Einzug ins Viertelfinale verpassten. In der Liga hat der Landesligist am nächsten Spieltag die große Chance, wieder als Sieger vom Platz zu gehen: Am Sonntag, 14. Oktober, laufen die Grün-Weißen um 15 Uhr beim Landesliga-Schlusslicht VfL Jüchen-Garzweiler auf.

Den Artikel teilen:

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.