Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.12.2018, 09.56 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nachhaltigkeitspreis: Für Richard Gere, Rea Garvey – und Knipex!

Artikelfoto

Ausgezeichneter Unternehmer: Knipex-Chef Ralf Putsch nach der Auszeichnung mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis. -Foto: DNP/Jochen Rolfes

Deutschlands grünste Gala, stieg am gestrigen Freitagabend, 7. Dezember 2018, in Düsseldorf: Im Maritim-Hotel wurden vor rund 1.200 Gästen die Deutschen Nachhaltigkeitspreise verliehen. Dabei erhielten unter Schirmherrschaft von Altbundespräsident Christian Wulff nicht nur internationale Stars wie Richard Gere, Angélique Kidjo und Rea Garvey die diesjährigen Ehrenpreise.

Hochkarätige Persönlichkeiten wie Bundesjustizministerin Katharina Barley und Entwicklungshilfeminister Dr. Gerd Müller verliehen auch die Deutschen Nachhaltigkeitspreise in insgesamt fünf Wettbewerben. Mit auf dem blauen Teppich und im Scheinwerferlicht stand dabei auch die Firma Knipex: In der Kategorie „Nachhaltigstes mittelgroßes Unternehmen“ ging der Cronenberger Zangen-Weltmeister als einer von drei Nominierten in den Gala-Abend (die CW berichtete).

Und schließlich wurde Knipex-Chef Ralf Putsch tatsächlich auf die Bühne gerufen: Aus den Händen von Bundesumweltministerin Svenja Schulze nahm der Chef des Familienunternehmens, das an der Oberkamper Straße mit rund 1.200 Beschäftigten Qualitätszangen herstellt, den Nachhaltigkeitspreis entgegen. Damit würdigte die Jury, dass Knipex „einen Beitrag zur ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit“ leiste, „der weit über unternehmerisches Eigeninteresse hinausgeht“.

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis gilt als die größte Auszeichnung seiner Art in ganz Europa. Der Preis wird seit 2008 jährlich von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis vergeben. Mehr zu der Auszeichnung für die Firma Knipex in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW.