Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

25.02.2019, 16.11 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

StNU-Gelände: Ausschuss einstimmig für 2,5-Millionen-Erneuerung

Artikelfoto

So soll das Außengelände der Station Natur und Umwelt nach seiner Umgestaltung aussehen – wenn die Fördermittel dazu bewilligt werden… - Grafik: Stadt Wuppertal

Wie berichtet, soll für rund 2,5 Millionen Euro das Freigelände der Station Natur und Umwelt (StNU) erneuert und barierefrei gestaltet werden. Einstimmig stimmte der zuständige Stadtentwicklungsausschuss den Plänen in seiner Februar-Sitzung zu.

Folgt nun auch der Rat der Stadt in seiner Sitzung am heutigen 25. Februar dem Votum, so wird die Verwaltung damit beauftragt, die Fördergelder für das Projekt zu beantragen. Stadt und StNU-Förderverein hoffen darauf, dass das Vorhaben zu 90 Prozent aus dem Bund-Länder-Programm „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier“ bezuschusst wird. Die restlichen 250.000 Euro sollen im städtischen Haushaltsplan für 2020/21 eingestellt werden.

Der Beginn der Arbeiten soll in 2020 erfolgen, im Jahr darauf soll das neue Außengelände fertig sein. Eine weitere Bebauung entlang der Jägerhofstraße ist mit der Erneuerung des StNU-Außengeländes allerdings grundsätzlich noch nicht vom Tisch. Laut Stadt-Sprecher Thomas Eiting liegen bei der Stadt nach dem Baubeginn für den deutsch-französischen Kindergarten allerdings aktuell keine weiteren Bebauungspläne für die Freiflächen zwischen Straße und StNU-Gelände vor.