Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

27.02.2019, 10.20 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

VdK: Viel Polit-Prominenz beim Neujahrsempfang im TiC-Atelier

Artikelfoto

VdK-Chefin Heike Herrig (5.v.r.) und Ehrenvorsitzender Berthold Gottschalk (re.) mit den Gästen des VdK-Neujahrsempfanges vor dem TiC-Atelier Unterkirchen. -Foto: Meinhard Koke

Nachdem der Kreisverband Bergisch Land des Sozialverbandes VdK erst im Oktober 2018 mit einem großen Empfang im Barmer Bahnhof sein 70-jähriges Bestehen feiern konnte, ging es zwar Mitte Februar eine Nummer kleiner zu. Zum Neujahrsempfang konnten die bergische VdK-Chefin Heike Herrig und Ehrenvorsitzender Berthold Gottschalk aber auch viel Prominenz im TiC-Atelier Unterkirchen begrüßen.

Bundestagsabgeordneter Manfred Todtenhausen, Landtagsabgeordneter Josef Neumann, Oberbürgermeister Andreas Mucke und Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn aus Wuppertal, OB Burkhard Mast-Weisz (Remscheid), Solingens Bürgermeister Karl Lauterjung und nicht zuletzt mit Horst Vöge der Vize des VdK-Bundesverbandes und Vorsitzende des NRW-Landesverbandes – die Liste der (Polit-)Promis war lang. Kein Wunder: Schließlich ist der bergische Kreisverband mit rund 10.000 Mitgliedern eine durchaus bedeutende Größe im Städtedreieck – „davon können die Parteien nur träumen“, stellte denn auch OB Andreas Mucke in seinen Grußworten anerkennend fest.

Ob das Thema „Grundrente“ und ein würdiges Leben im Alter, die Pflege oder bezahlbarer Wohnraum – ebenso wie Andreas Mucke würdigte auch sein Remscheider Amtskollege Mast-Weisz den VdK als einen starken Sozialverband: „machen Sie weiter Dampf, damit sich was bewegt“, ermunterte OB Mucke, „seien Sie ein Stachel und bleiben Sie unruhig“, ergänzte Burkhard Mast-Weisz aus Remscheid.

Das nahmen sich die bergischen VdKler zu Herzen: Im Anschluss an die Grußworte gab es eine Gesprächsrunde zum Thema „bezahlbares Wohnen“ – schließlich beteiligt sich der VdK am NRW-Aktionsbündnis „Wir wollen wohnen!“, welches vom Land eine Neuausrichtung der Wohnraumförderung fordert. Anschließend allerdings ging der VdK-Empfang von kritisch zu unterhaltsam über.

Nach einer kulinarischen Stärkung am Büfett konnten die Gäste des Sozialverbandes Kostproben aus dem TiC-Musical „Crazy for you“ genießen – und das Dörper Theater damit bei den zum Teil weitgereisten Gästen sicherlich auch einiges an Eigenwerbung betreiben. Sieht man mal von Oberbürgermeister Andreas Mucke ab, der ja bis zu seiner OB-Wahl zum TiC-Ensemble zählte… Mehr Infos zum bergischen VdK gibt es online unter www.vdk.de/kv-bergisch-land.