10.03.2019, 13.03 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Aufgepasst im Freien! Wetterdienst warnt vor Orkanböen

Artikelfoto

Update (18 Uhr):
Wie die Wuppertaler Feuerwehr gerade mitteilt, gab es im Stadtgebiet bis 17.15 Uhr 141 Einsatzstellen infolge der Orkan-Böen am heutigen Sonntag. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einheiten im Einsatz, alle freiwilligen Feuerwehren sind alarmiert, um umgestürzte Bäume, lose Teile von Fassaden sowie abgerissene Stromleitungen wegzuräumen beziehungsweise zu sichern.

In der Beyeröhde lief es derweil nicht so glimpflich ab wie ansonsten bislang in Wuppertal: Hier droht ein Gebäude einzustürzen. Zum Glück konnten aber alle Bewohner das Gebäude rechtzeitig verlassen, sodass niemand hier verletzt wurde. Auch benachbarte Gebäude wurden sicherheitshalber geräumt.

Auf ihrer Hauptfeuerwache richtete die Feuerehr derweil ein Lagezentrum ein, die Stadtverwaltung hat parallel einen Krisenstab gebildet. Einmal mehr appelliert die Feuerwehr, den Aufenthalt im Freien unbedingt zu vermeiden, insbesondere sollten Wälder und Parkanlagen nicht betreten werden!

Die Amtliche Warnung vor Orkan-Böen gilt weiterhin bis 20 Uhr.

Update (15.30 Uhr):
Der Deutsche Wetterdienst hat seine Warnung vor wenigen Minuten auf die zweithöchste Stufe verschärft: Demnach können die orkanartigen Böen bis zum heutigen Abend (20 Uhr) sogar Geschwindigkeiten bis 120Stundenkilometer erreichen.

Man sollte daher möglichst den Aufenthalt im Freien vermeiden und falls das nicht geht, draußen unbedingt auf umstürzende Bäume beziehungsweise herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände achten. Zudem sollten Fenster und Türen geschlossen, Gegenstände im Freien gesichert sowie Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen gehalten werden.

Die Feuerwehren in Wuppertal haben einiges zu tun, zum Beispiel mussten sie in die Wahlert und an die Solinger Straße ausrücken. Allein am gestrigen Samstag mussten die Wehren zu 29 sturmbedingte Einsätze ausrücken. Personenschäden gab es dabei zum Glück keine, überwiegend handelte es sich um Gefahrenäste und -bäume sowie lose Dach- und Fassadenteile.

Erstnachricht:
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für den heutigen Sonntag, 10. März 2019, eine Amtliche Unwetterwarnung herausgegeben: Demnach können im Laufe des Tages bis Mitternacht schwere Sturmböen in Wuppertal auftreten.

Die Böen können laut DWD Geschwindigkeiten zwischen 75 und 100 Stundenkilometer haben. In Schauer-Nähe muss sogar mit orkanartigen Böen mit einer Stärke bis zu 110 Stundenkilometer gerechnet werden. Der Wetterdienst rät daher zu besonderer Vorsicht im Freien: Man sollte besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände achten.

Mehr Infos zur Entwicklung der aktuellen Wetterlage gibt es hier unter www.dwd.de.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.