Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.04.2019, 20.06 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Nach 0:2-Rückstand: Aydogmus-Doppelpack rettet CSC einen Punkt

Artikelfoto

Seine Verpflichtung im Sommer 2018 war ein echter Volltreffer für den CSC: Routinier Ercan Aydogmus trifft für den Dörper Landesligisten fast nach Belieben. -Archiv-Foto: Odette Karbach

Von der Tabellensitiuation her ließe sich resümieren: Der Cronenberger SC (CSC) hat am vergangenen Wochenende zwei Punkte liegen gelassen. Schließlich kam der Spitzenreiter der Landesliga-Gruppe 1 beim Fünfzehnten MSV Düsseldorf nicht über ein mageres 2:2 hinaus. Allerdings tat sich das Team von CSC-Trainer Peter Radojewski bei dem abstiegsbedrohten Klub schwer und sah bis zur vorletzten Minute sogar wie der Verlierer aus – Punkt gewonnen, lautete daher eher das CSC-Fazit des Auswärtsganges.

Einmal mehr bewies dabei Goalgetter Ercan Aydogmus, wie wertvoll er mit seinen immerhin fast 40 Jahren für den CSC ist: In der 89. Minute setzte der Routinier, der mit komfortablen Vorsprung die Landesliga-Torschützenliste anführt, nach einem langen Ball in den MSV-Strafraum das Leder per Kopfball zum 2:2-Ausgleich in die Düsseldorfer Maschen.

Zuvor hatte der „Sultan“ bereits in der 57. Minute den Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:2 für die Cronenberger erzielt. Die abstiegsbedrohten Düsseldorfer waren in der 15. Minute zunächst in Führung gegangen. In der zweiten Halbzeit legten die starken Gastgeber in der 53. Minute sogar das 2:0 nach. Neben dem CSC-Anschlusstreffer vier Minuten später, mussten die Gastgeber dann jedoch rund eine Viertelstunde später einen weiteren Nackenschlag verkraften: In 71. Minute flog ein MSV-Spieler mit Gelb-Rot vom Platz. Trotz der zahlmäßigen Überlegenheit kam Cronenberg aber erst kurz vor Schluss zum Ausgleich.

Trotz der Punkteteilung rangiert der CSC mit nunmehr zwei Punkten Vorsprung auf den TVD Velbert weiter an der Spitze der Landesliga-Gruppe 1. Am kommenden Sonntag haben die Grün-Weißen um 15 Uhr den Tabellendreizehnten Holzheimer SG an der Hauptstraße zu Gast. Auf dem Papier also wieder eine machbare Aufgabe. Wie der letzte Spieltag bewies, läuft es allerdings manchmal anders…