10.04.2019, 13.10 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Berger-Gruppe: Zum dritten Mal Gastgeber für FWI-Symposium

Artikelfoto

Marco Chiesura (li.) und Dr. Andreas Groß, die Geschäftsführer der Berger-Grupe, waren die Gastgeber des FWI-Symposiums. -Foto: Meinhard Koke

Die Berger-Gruppe in der Kohlfurth entwickelt und produziert Top-Maschinen für das Schleifen, Polieren oder auch die Kantenbearbeitung, ihre CNC- und Roboter-Schleif- und -Poliermaschinen stehen für höchste Qualität. Das Unternehmen, das mittlerweile rund 150 Mitarbeiter beschäftigt, ist eine erste Adresse in Sachen „Industrie 4.0“ – nicht umsonst wurde das Unternehmen im Rahmen der letztjährigen Hannover-Messe mit dem „Robotics Award 2018“ ausgezeichnet.

Kein Wunder also, warum der Fachverband Werkzeugindustrie e.V. (FWI) Ende März an die Kohlfurther Brücke einlud: Bereits zum dritten Mal waren Marco Chiesura und Dr. Andreas Groß die Gastgeber des „Maschinenmesser-Symposiums“. Die Veranstaltung war wieder ein Zugpferd: rund 80 Teilnehmer kamen dazu auch aus den Niederlanden und aus Österreich an den Berger-Stammsitz – „ausgebucht“ konnte Thomas Holland-Letz vom FWI stolz mit Marco Chiesura und Andreas Groß feststellen.

In insgesamt zwölf Vorträgen wurde im Rahmen des Symposiums zu Fragen rund um die Herstellung von Maschinenmessern referiert – von Grundlagen der Metallkunde reichte die umfassende Themenbreite bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme von Roboterzellen sowie zum 3-D-Druck (additive Fertigung). Hierzu sprachen renommierte Experten wie Dr. Michael Blüm von der Bergischen Universität oder auch Vertreter des „Nickel Institute“ und der „Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe. Mit Günther Ellensohn von der Wissensmanagement Meusburger Guntram GmbH (WBI) konnten die Organisatoren zudem einen Top-Referenten zum Thema Wissensmanagements gewinnen.

Ein Höhepunkt des Tages, den Berger-Co-Chef Andreas Groß moderierte, war die Live-Vorführung verschiedener CNC- und Roboter-gesteuerter Schleifmaschinen der Berger-Gruppe. In seinem Vortrag stellte Groß zudem unterschiedliche Schleifverfahren zur Bearbeitung von Kontur und Oberfläche von Maschinenmessern vor. Am Ende des Symposiums konnten sich die Organisatoren über eine durchweg positive Resonanz freuen – ein weiteres Symposium ist daher schon in Planung…

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.