Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

16.04.2019, 19.27 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Lebendiges Cronenberg: Motto war am Kunst-Samstag Programm

Artikelfoto

„Lebendiges Cronenberg – das ist doch (k)eine Kunst!“, so lautete die doppeldeutige Überschrift des langen Kunst-Samstages in Cronenberg. Die zweite Auflage des Aktionstages der Einzelhändler in der Ortsmitte wurde dem Motto in beiden Hinsichten gerecht: Mit viel Kunst unterschiedlichster Couleur in zahlreichen Geschäften verwandelten rund 30 Künstler sowie die teilnehmenden Einzelhändler die Ortsmitte in eine große Galerie.

Von Holzkunst über Fotografien bis hin zu gegenständlichen und abstrakten Malereien – wer in die einzelnen Geschäfte reinschaute und die verschiedenen Ausstellungen besuchte, erlebte einen kunterbunten Kunst-Bummel. Lebendig war es aber nicht nur für Kunst-Interessierte: Schnurrrad, Line-Dance-Vorführungen mit Mitmach-Workshops und Auftritte des Tanz- und Bewegungscenters „MoveAttack“ auf dem Rathausplatz, Rudelsingen mit dem singenden Schlüsseldienstler Dirk Voorendt oder auch Kinderschminken am und auf dem Bilstein-Platz oder nicht zuletzt auch die 2. Cronenberger Fahrradbörse und der Kreativmarkt des Gemeinde Fördervereins FKJC sowie Musik mit den Regenbogenkindern und der Gruppe „Sound of Joy“ am und im Zentrum Emmaus – es ging über die Ausstellungen hinaus nicht nur wegen der vielen Luftballons ziemlich bunt zu im Dorf.

Ein Blick entlang der Einkaufsmeile Hauptstraße machte klar: Das kam ganz offensichtlich an! Unübersehbar mehr als einem „normalen“ Samstag war los im Dorf, Kunst & Co. belebten das Cronenberger Zentrum merklich. Entsprechend zeigten sich auch die Geschäftsinhaber durchweg zufrieden mit dem Aktionstag: Vielleicht nicht überall war auch mehr in der Kasse los, das Cronenberger Zentrum aber fiel an diesem Kunst-Samstag erst nach 18 Uhr in den üblichen „Wochenend-Schlaf“.

Das war aber nicht der einzige Pluspunkt: Weiteres i-Tüpfelchen war, dass bei der Kunst-Versteigerung in „Policks Heimat“ sowie durch einen Kuchen-Verkauf insgesamt rund 800 Euro für das „Zoo-Mobil“ des Städtischen Altenheimes Cronenberg zusammen kamen. Inhaber Dirk Polick konnte zwar – obwohl er alles gab – nicht alle Bilder unter den Hammer bringen, nach Angaben von Künstlerin Ellen Neugebauer waren ihre kreativen Kollegen aber dennoch voll zufrieden.

Nun will man sogar eine Künstlergruppe bilden, freut sich Organisatorin Ellen Neugebauer auch über diesen Neben-Effekt des Kunst-Samstages – die Drittauflage scheint also vorprogrammiert…

Eine Foto-Galerie mit Impressionen von Odette Karbach, Matthias Müller und Meinhard Koke kann weiter unten auf dieser Seite durchgeklickt werden.

Fotogalerie zu diesem Artikel