Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

08.05.2019, 13.05 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wichtige Punkte im Abstiegskampf: SSV schlägt bisherigen Zweiten

Artikelfoto

Machte mit seinen beiden Treffern den wichtigen Sieg des SSV Sudberg im Abstiegskampf klar: Can Bingeloglu. -Foto: Odette Karbach

Im Kampf gegen den Abstieg aus der Kreisliga A fuhr der SSV Sudberg am vergangenen Spieltag einen wichtigen Dreier ein: Die Schwarz-Blauen schlugen den bisherigen Tabellenzweiten TSV Ronsdorf II am Sonntag mit 2:1 (2:0) und verbesserten sich damit auf den Tabellenplatz 12. Hier haben sie nunmehr vier Punkte Abstand zum ersten Relegationsplatz 14.

Mann des Tages war bei den Sudbergern Can Bingeloglu: Mit seinem Doppelpack in der 27./28. Minute schoss er die Mannen von SSV-Trainer Marius Korpilla im Alleingang zu dem wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die Reserve der Zebras kam in der 52. Minute zum Anschlusstreffer, mehr ließ die wackere Abwehr der Sudberger aber nicht mehr zu.

Am kommenden Sonntag müssen die Riedelstraßen-Kicker zum Neunten Türkgücü Velbert. Zumindest ein Punkt hier könnte sie im Abstiegskampf ein weiteres Stückchen nach vorne bringen, da es die Verfolger Langenberg und Dönberg beziehungsweise Azadi und Grün-Weiß miteinander zu tun bekommen.

SSV Germania: Erster Durchhänger nach der Meisterfeier

Der SSV Germania, der ja bereits vorzeitig als Meister feststeht (die CW berichtete), ließ derweil zunächst im Donnerstagsspiel nicht erkennen, dass er die Zügel nun schleifen lassen würde: Bei Absteiger FC 1919 fuhren die Freudenberger einen lockeren 1:5-Auswärtssieg ein.

Die Germanen schossen durch ein Eigentor (6.) sowie zwei Treffer von Hendrik Hoffmann (11./45.) und weitere Tore von Christian David (43.) und Nico Hartmann (53.) ein 5:0 heraus. Der Ehrentreffer der Gastgeber fiel erst in der 88. Minute. Am Sonntag leisteten sich die Südstädter dann aber einen „Durchhänger“.

Gegen den TSV Union gab es eine 1:2-Heimniederlage. Florim Zeciri brachte den Aufsteiger in der 15. Minute per Elfmeter-Nachschuss in Führung. Das war es dann aber auch schon: Durch zwei Treffer im zweiten Abschnitt (47./85.) fuhr Union den überraschenden Auswärtserfolg heraus.

Am kommenden Sonntag, 12. Mai, fahren die Germanen auf ihrer Kreisliga-Abschiedstour nun in den Wuppertaler Osten: Um 15 Uhr laufen sie beim Achten TSV Beyenburg auf.