06.07.2019, 17.15 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Cronenberg sagt „Danke“: Licht-Installation zum Kisten-Finale

Artikelfoto

Eine Impression vom letzten Wochenende: Beim „Langen Tisch“ setzte Gregor Eisenmann auch das Opernhaus in Szene. | Foto: Meinhard Koke

25 Jahre – wenn es dabei um eine Ehe geht, dann wird Silberhochzeit gefeiert. Mit Cronenberg und der Werkzeugkiste verhält sich das ganz ähnlich wie mit einer Ehe: Das alle zwei Jahre stattfindende Benefizfest gilt als das Fest der nicht gerade wenigen Dörper Feste. Die Werkzeugkiste ist für viele ein Muss, es herrscht Anwesenheitspflicht – es gehört zum guten Ton auf der Dörper Südhöhe, bei der Werkzeugkiste mitzumachen – ob als Teilnehmer oder als Besucher.

Insofern könnten die Cronenberger und ihre Werkzeugkiste fröhlich silbernes Jubiläum feiern. Eine besondere (Extra-)Feier gibt’s jedoch nicht – am Kisten-Tag wird ja schließlich schon (hoffentlich) ausgiebigst gefeiert. Dennoch: Die Jubiläumsauflage einfach wie üblich feiern? Geht nicht, dachte sich das CW-Team – aber was machen, um dem veranstaltenden Verein „Cronenberger Werkzeugkiste“ gebührend „Danke“ zu sagen…?

Die Antwort brachte ein verregnet-trister Dezember-Abend in Wuppertal. Da setzte der Künstler Gregor Eisenmann das heruntergekommene Nebengebäude des Hauptbahnhofes am neuen Döppersberg mit einer Lichtinstallation in Szene.

Zuschauer tanzten mit Schirm im Wuppertal-Regen

Nur wenige Zaungäste verfolgten bei Dauerregen das multimediale Spektakel, das Eisenmann an die Fassade und auf den Vorplatz zauberte – die dabei waren, waren begeistert – und einige tanzten zu den sphärischen Klängen, welche aus einem transparenten Iglu heraus live das Licht-Spektakel begleitete, mit Regenschirm im „Ussels-Wetter“.

Eine Lichtinstallation als visuelles Feuerwerk zum Finale der 25. Werkzeugkiste und als ein Cronenberger Geschenk an den Kisten-Verein, das wäre doch was, dachten wir uns – und sprachen verschiedene Co-Sponsoren an: Ob die Gemeinschaft Cronenberger Unternehmen (GCU), die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG), die Bezirksvertretung (BV), die AG „Die Cronenberger!“ aus den vier Dörper Bürgervereinen – sie alle brauchten nicht lange zu überlegen, „da sind wir dabei“, erklärten sie sich zur Unterstützung des „Cronenberg-Geschenkes“ bereit.

Tolle Gemeinschaftsaktion: „Siehste, dat is Cronenberg!“

Spontan begeistert zeigten sich auch die Firmen Baaske, Berger Maschinenfabrik und Knipex: Über ihre Mitgliedschaft in der GCU hinaus übernahmen sie jeweils eigene Co-Sponsoring-Anteile – innerhalb weniger Tage war die Lichtinstallation zum Werkzeugkisten-Jubiläum damit in trockenen Tüchern – „siehste, dat is Cronenberg!“

Dank der Gemeinschaftsaktion von AWG, BV, Bürgervereinen, GCU sowie der Firmen Baaske, Berger, Knipex und der CW wird der Werkzeugkisten-Tag 2019 ein extra-langer. Besonders Werkzeug-Fans, die lange vor der offiziellen Eröffnung ja schon stets am frühen Morgen auf der Pirsch nach den besten Werkzeug-Schnäppchen „Made in Cronenberg“ an die Kisten-Meile pilgern, brauchen Stehvermögen – die Licht-Installation von Gregor Eisenmann wird erst bei Einbruch der Dunkelheit gegen 22.15 Uhr an der Rathausstraße beginnen.

Eisenmann-Installation zu Hundertwasser-Schau in Lindau

Dass es sich lohnt, die Jubiläumskiste bis zum spektakulären Schluss voll auszukosten, das beweisen einige Kommentare zu der Licht-Installation, mit der Gregor Eisenmann jüngst in Lindau zu erleben war: Anlässlich der Eröffnung der Hundertwasser-Sonderausstellung in der Bodensee-Stadt illuminierte der ganz in der Nähe in Überlingen aufgewachsene Licht-Künstler den Leuchtturm am Lindauer Seehafen: „Begeisternd“, „sooo eine fantastische Lichttechnik“, „Wow, super-schön“ oder „Beautiful“ und „cool, sooo schön“, lauteten nur einige der begeisterten Posts zu der Erleuchtung des Lindau-Wahrzeichens und die Presse bescheinigte, dass Eisenmanns illuminierter Leuchtturm Staunen ausgelöst habe

Gregor Eisenmann, dessen Malereien durch seine Licht-Kunst derzeit etwas in den Schatten gestellt werden, hat in seiner Heimatstadt bereits den Bürgerbahnhof in Vohwinkel, die Bahnhofsgebäude am Döppersberg, den Tanztunnel oder die Diakoniekirche und erst am letzten Samstag beim Langen Tisch zum 90. Stadt-Geburtstag das Opernhaus und die Haspel-Häuser in Szene gesetzt.

Herzlichen Glückwunsch, Cronenberger Werkzeugkiste!

Erstmals steigt der 35-Jährige diplomierte Kommunikationsdesigner (Schwerpunkt Malerei) nun aus dem Tal hinauf auf die Südhöhe. Mal schauen, ob sich auch die Dörper von Gregor Eisenmanns Licht-Feuerwerk verzaubern lassen? Ganz bestimmt, sind die Sponsoren des Cronenberg-Geschenks überzeugt und sagen mit dem lichtvollen Präsent: Herzlichen Glückwunsch, Cronenberger Werkzeugkiste – vielen Dank für die bisherigen 47 Jahre und auf die nächsten 25 Feste!

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.