14.08.2019, 16.38 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Morgen: Info-Abend zum Mehrgenerationen-Wohnprojekt

Artikelfoto

Wie auf dieser Ansicht, die aus der seitlichen Perspektive von der Straße Am Ehrenmal auf das Wohnprojekt blickt, soll das akzenta-Gebäude künftig aussehen. -Grafik: SCHMIDTplanung/Dorsten

Fast überall, wo derzeit gebuddelt oder gebaut werden soll, wird gestöhnt – darüber, dass nur schwer an bauausführende Firmen zu kommen und die Preise dafür explodiert seien. Seine Probleme mit dem Boom auf dem Bausektor hat auch das geplante Mehrgenerationen-Wohnprojekt im ehemaligen akzenta-Supermarkt (die CW berichtete mehrfach).

Eigentlich sollte es bereits Anfang des Jahres mit dem Umbau an der Hauptstraße 43 los gehen. Noch aber sind die Bagger nicht angerückt. „Insbesondere durch Schwierigkeiten hinsichtlich der Angebote von Handwerkern, verbunden mit großen Kostensteigerungen ist die Bauplanung bedauerlicherweise in Verzug geraten“, berichtet Michael Lippkau, der Sprecher des Mehrgenerationen-Wohnprojektes „Mittendrin in Cronenberg“.

Die Verzögerung beschert aber auch Positives: Aufgrund von Änderungen der Baugesetze, so erläutert Lippkau weiter, könne nun zusätzliche Wohnfläche geschaffen werden. Statt der bisher geplanten 15 Wohnungen sollen nun 17 Wohneinheiten im Rahmen des Dörper Mehrgenerationen-Projektes entstehen.
Und wann geht es nun an der Hauptstraße los? „Das ist die große Frage“, kann Michael Lippkau noch kein konkretes Datum für einen Baustart benennen. Aber: Auf jeden Fall noch in diesem Jahr wird der Baustart erfolgen, zeigt sich Lippkau überzeugt.

Im Hinblick auf den nahenden Startschuss sowie die zusätzlichen Wohnungen lädt die Projektgruppe daher zu einer neuerlichen Informationsveranstaltung ein. Am morgigen Donnerstag, 15. August 2019, erläutert „Mittendrin in Cronenberg“ einmal mehr seine Pläne ab 19 Uhr an der Hauptstraße 43. Der Infoabend ist über den Seiteneingang zum ehemaligen akzenta-Gebäude in der Straße Am Ehrenmal zu erreichen.

Mehr Infos gibt es auch direkt bei Michael Lippkau unter Telefon 01 75/ 204 23 35 oder online per E-Mail an die Adresse kooperativ-eg-nrw.de.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.