20.11.2019, 10.13 Uhr   |   Matthias Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Tanja Heinze: „Götterdämmerung“ im Dörper Teddybärenmuseum

Artikelfoto

Die Wuppertaler Autorin Tanja Heinze mit Teddy „Körbis“ bei ihrer Dörper Krimi-Lesung im Teddybären-Museum. | Foto: Matthias Müller

Aus ihrem inzwischen achten Roman, dem bereits fünften Krimi, las Tanja Heinze zuletzt im Cronenberger Teddybären-Museum. Zu Christine und Heinz Krämer an der Berghauser Straße hatte die Wuppertaler Autorin ihr Buch „Götterdämmerung“ mitgebracht.

17 Gäste unterschiedlichen Alters füllten den Raum fast komplett aus, in dessen fast bühnenreifem „Hogwarts“-Ambiente sich Harry-Potter-Fans pudelwohl gefühlt hätten. Aber nicht Lord Voldemort schaute um die Ecke, vielmehr las Tanja Heinze von Mathilde Krähenfuß: Die pensionierte Polit-Redakteurin und Hobby-Detektivin hat in „Götterdämmerung“ einen Mord im Barmer Opernhaus aufzuklären.

Hier war der nicht überall beliebte Textilunternehmer Bernd Bock bei der Premiere von Richard Wagners „Götterdämmerung“ dahingerafft worden. Was zunächst wie ein natürlicher Todesfall aussah, entpuppte sich schnell als Mord… Die Krimi-Liebhaber hörten gebannt zu, wie Tanja Heinze ihre Protagonistin Krähenfuß zur Hochform auflaufen ließ. Auf dem Sofa neben der Autorin sah man – passend zur „Location“ – ihren Teddybär „Körbis“, dem Tanja Heinze bereits ein Buch gewidmet hat (die CW berichtete).

Unter den Augen von „Körbi“ las Heinze aus ihrem abwechslungsreichen Krimi, von dessen spannender Handlung natürlich nicht alles verraten wurde. Die Auflösung des Falls mit Lokalkolorit können Krimi-Fans unter ISBN 978-3-7460-9070-2 überall im Buchhandel bestellen. Das Heinze-Buch kostet 9,99 Euro.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.