01.12.2019, 20.21 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Trotz Kälte: Helfer kamen beim Küllenhahner Advent ins Schwitzen

Artikelfoto

Ohne es sich schön trinken zu müssen! Prächtige Glühwein-Stimmung herrschte bei der 15. Auflage des Küllenhahner Advents. | Foto: Meinhard Koke

Was könnte der Gradmesser von Erfolg oder Misserfolg eines vorweihnachtlichen Festes sein? Vielleicht, wie es den Helfern am Glühweinstand am Ende geht? Nun, die Ehrenamtlichen, die beim 15. Küllenhahner Advent Glühwein, Punsch und Kakao ausschenkten, waren total fertig, als gegen 21 Uhr die Zapfhähne der einzelnen Kocher geschlossen wurden – auch wenn es am gestrigen ersten Advents-Samstag, 30. November 2019, winterlich kalt war, sie waren ziemlich ins Schwitzen gekommen.

Insbesondere als es über der Adventsmeile zu dunkeln begann, strömten Klein und Groß an die Adventsmeile des gemeinsamen Festes des Bürgervereins Küllenhahn und der CW: Ob bei Blumen Balewski, bei Bedachungen Hüttemann oder bei der Textil-Kunst in der Fabrik, überall herrschte im Schein des Küllenhahner Adventsbaumes am späten Nachmittag dichtes Gedränge, bei Ariane Hüttemann und ihren Adventsmädels gingen Linsen- und Erbsensuppe, bei der evangelischen Gemeindejugend Adventswürstchen und bei den „Grillenhahnern“ Pulled Pork mit Rotkohl oder Krautsalat weg die berühmten warmen Semmeln – und am Bürgervereinsstand flossen Glühwein & Co. in Strömen…

Als Gudrun Ditgens dann gegen 18.30 Uhr den „Küllenhahner Rudeldudel“ anstimmte, zeigte sich der Pavillon der „obersten Küllenhahner Rudelsingerin“ dicht umlagert – Klein und Groß sangen gemeinsam „O Tannenbaum“ oder „In der Weihnachtsbäckerei“ und beim „Et Lehnchen“ wurde noch dazu kräftig geschunkelt… Das adventliche Rudelsingen war wieder ein stimmungsvoller Steilpass für das CW-Feuerwerk, das im Anschluss folgte.

Ob auf der Küllenhahner Straße oder dem Glühwein-Hof, Jung und Älter stand dicht gedrängt zusammen und bestaunten die leuchtenden Effekte, welche Schmitz Pyrotechnik wieder in den Küllenhahner Adventshimmel abschoss – am Ende gab’s Applaus für das leuchtende Finale, ein i-Tüpfelchen der rundum gelungenen 15. Auflage des vorweihnachtlichen Festes. Bei einem letzten Glühwein auf dem Pandelschen Hof oder einem Wein oder Bier in der Hüttemannschen Fabrik klang der Küllenhahner Advent dann allmählich aus und die Helfer waren nicht nur glücklich über einen gelungenen Verlauf.

Und die Festhelfer waren derweil froh, dass es irgendwann dann aufs Sofa oder ins Bett ging – nach dem Aufräumen auf der Festmeile aber erst, selbstverständlich…

Den ausführlichen Bericht zur 15. Auflage des Küllenhahner Advents lesen Sie in der nächsten gedruckten Ausgabe der CW. Einige erste Impressionen finden sich derweil bereits in der Galerie weiter unten.

Fotogalerie zu diesem Artikel

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.