Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.12.2019, 13.09 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„SpardaLeuchtfeuer“ 2019: Jury-Preis für den SV Neuenhof

Artikelfoto

Sparda-Bank-Regionalchef Swidbert Obermüller (li.) bei der Überreichung des „SpardaLeuchtfeuer“-Jurypreises an Mischa Göke, den Vorsitzenden des Schwimmvereins Neuenhof. Währenddessen wurde übrigens im Freibad-Becken fleißig geschwommen, schließlich bietet der SVN als einer von wenigen Schwimmvereinen in Deutschland ein Winterschwimmen in seinen beheizten Fluten an. | Foto: Meinhard Koke

Sportvereine leisten einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Miteinander, Sport verbindet Menschen – mit ihrem Wettbewerb „SpardaLeuchtfeuer“ fördert die Sparda-Bank West daher in diesem Jahr gemeinnützig anerkannte Sportvereine in ihrem Geschäftsgebiet mit insgesamt 200.000 Euro. Auch der Schwimmverein Neuenhof (SVN) beteiligte sich, doch für einen der 50 ersten Publikumspreise, die mit Gewinnsummen von 1.000 und 6.000 Euro dotiert waren, reichte es nicht.

Bei dem Online-Wettbewerb hatten bis zum 2. Oktober einfach nicht genug SVN-Mitglieder ihre Stimme per SMS für den Schwimmverein abgegeben. Schade für Mischa Göke, dennoch hatte der SVN-Vorsitzende Ende November Grund zur Freude: Aus den Händen von Swidbert Obermüller, dem Chef der Sparda-Bank in Wuppertal, gab schließlich dennoch einen Leuchtfeuer-Scheck in Höhe von 2.500 Euro. Denn bei der Jury hatte der SV Neuenhof gepunktet: Der Hahnerberger Schwimmverein wurde mit einem der 20 regionalen Jury-Preise ausgezeichnet, die im Rahmen des SpardaLeuchtfeuer-Wettbewerbes vergeben werden.

Sparda-Bank-Chef Obermüller hatte in der Regionaljury „ein gutes Wort“ für den SVN eingelegt: Nicht nur die angesichts von rund 600 Jung-Mitgliedern sehr gute Jugendarbeit beeindruckte den Wuppertaler Sparda-Chef. Swidbert Obermüller zollte dem SVN auch seine Anerkennung dafür, dass der Verein sein Freibad während der Schließung des Schwimmsport-Leistungszentrums und der aktuellen Sanierung des Gartenhallenbades für andere Vereine, für Schulen und „Privat-Schwimmer“ öffnet: „Diese Vereinsarbeit auch für andere ist ganz toll“, lobte Obermüller bei der Übergabe des Jury-Preises: „Wenn ich sehe, was hier geleistet wird, bin ich ganz fasziniert.“

Fasziniert zeigte sich auch Mischa Göke: Angesichts der rund 300 aktiven Nachwuchs-Leistungsschwimmer am Neuenhof würden sich sicherlich genug Möglichkeiten finden, wie das Sparda-Jury-Preisgeld sinnvoll verwendet werden könnten, versicherte der SVN-Vorsitzende…