" /> Cronenberger Woche » Hallenmasters: Ronsdorf siegt, SSV Germania holt den Vize-Titel
04.01.2020, 20.20 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Hallenmasters: Ronsdorf siegt, SSV Germania holt den Vize-Titel

Artikelfoto

Holten die Vizemeisterschaft beim Wuppertaler Fußball-Hallenmasters 2020: das Südstädter Team des SSV Germania 1900. | Foto: Odette Karbach

Nicht gerade gut lief es für die beiden Dörper Teilnehmer beim Hallenmasters 2020: Während der SSV 07 Sudberg am heutigen Samstag, 4. Januar, bereits nach der Gruppenphase die Segel streichen musste, kam für den Mitfavoriten Cronenberger SC (CSC) im Viertelfinale das Aus: Das Team von CSC-Trainer Peter Radojewski wurde durch den späteren Vierten SC Sonnborn mit 0:1 rausgekickt.

Dafür schlug sich der SSV Germania als dritter Vertreter aus dem CW-Land umso besser: Die Germanen schalteten zunächst im Viertelfinale den SV Bayer klar mit 6:2 aus, bevor sie im Halbfinale den CSC-Besieger Sonnborn mit 5:1 das Nachsehen gaben. Im Finale dann trafen die Freudenberger auf den Südhöhen-Rivalen TSV Ronsdorf, der zuvor im Halbfinale den Gastgeber und WSV-Besieger FSV Vohwinkel ausgeschaltet hatte.

In der ersten Hälfte des Endspiels an der Albert-Einstein-Straße sah zunächst alles nach einem deutlichen Sieg des TSV aus. Die Zebras lagen nach einer enttäuschenden Germanen-Halbzeit mit 3:0 vorn, als sich das Team von SSV-Trainer Damian Schary doch noch einmal berappelte: Bis drei Minuten vor dem Abpfiff kamen die Südstädter auf 2:3 heran und es wurde doch noch einmal richtig spannend in der Uni-Halle.

Den Ausgleich und damit die Verlängerung konnten die Blau-Weißen aber nicht mehr erzwingen, Ronsdorf schaukelte den Vorsprung über die Zeit. Während der Titel des Wuppertaler Fußball-Hallenmeisters 2020 damit an die Parkstraße ging, waren die Germanen nach dem Schlusspfiff und bei der anschließenden Siegerehrung mit Oberbürgermeister Andreas Mucke aber ganz offensichtlich auch überhaupt nicht unzufrieden mit der Vizemeisterschaft.

Und auch der CSC hatte hier Grund zur Freude: Nicht nur der Fair-Play-Pokal ging an die Hauptstraße, mit Altin Tayfun wurde auch der CSC-Keeper als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.