Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

09.02.2020, 15.38 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Sturmtief „Sabine“: Stadt rät Eltern, Kinder daheim zu lassen

Artikelfoto

Update (16 Uhr):
Das Freibad Neuenhof bleibt aus Sicherheitsgründen nicht nur am heutigen Sonntag, sondern auch am morgigen Montag, 10. Februar, vorsorglich für den Badebetrieb geschlossen. Aktuelle Informationen auf www.sv-neuenhof.de.

Update (15.37 Uhr):
Ob der Sturm-Warnungen hat die Stadt Wuppertal hat vor wenigen Minuten die Empfehlung an alle Eltern veröffentlicht, Kindergarten- und Schulkinder am morgigen Montag vorsorglich zu Hause zu behalten. Die Stadt stellt jedoch klar, dass in den (städtischen) Kindergärten sowie in den Schulen für eine Betreuung gesorgt sein wird – auch wenn hier der Unterricht ganztägig ausfallen sollte.

Zudem weist die Stadt darauf hin, dass Eltern grundsätzlich selbst entscheiden dürfen, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist oder nicht. Falls sie ihre Kinder nicht zur Schule beziehungsweise in den Kindergarten schicken, müssen sie jedoch die jeweilige Einrichtung darüber informieren.

Update (14.15 Uhr):
Wegen der Sturm-Warnungen hat der Skulturenpark Waldfrieden bereits um 14 Uhr seine Pforten geschlossen. Das Von der Heydt-Museum wird heute bereits um 16 Uhr schließen.

Update (11.40 Uhr):
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat seine Warnung aktualisiert: Nunmehr gilt ab 17 Uhr für Wuppertal eine Amtliche Unwetterwarnung zweithöchster Stufe.

Bis zum frühen Montagmorgen warnt der DWD vor orkanartigen Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 115 Stundenkilometer. In Schauernähe könnten sogar Orkanböen bis 120 Stundenkilometer auftreten. Außerdem raten die Wetterexperten zur Vorsicht: Bäume könnten entwurzelt sowie Äste, Dachziegel und andere Gegenstände herabstürzen. Man sollte Gegenstände im Freien sichern und den Aufenthalt draußen möglichst vermeiden.

Der Grüne Zoo Wuppertal teilt mit, dass der Tierpark wegen der Wetterlage spätestens um 12 Uhr seine Pforten schließen wird.

Erstnachricht (10.01 Uhr):
Es ist zwar windig, aber sogar die Sonne blickt (noch) hin und wieder an diesem Sonntagvormittag hierzulande durch die Wolken – ist das die Ruhe vor dem Sturm? Soll sie, denn – wie für weite Teile von Deutschland – hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) auch für Wuppertal Amtliche Warnung vor Sturmböen herausgegeben.

Demnach kann es bis zum kommenden Dienstag, 11. Februar, zu Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis zu 85 Stundenkilometer kommen. In exponierten Lagen können die Sturmböen sogar bis 100 Stundenkilometer stark sein. Während Sturmtief „Sabine“ bereits in die Küstenregion an der Nordsee und Norddeutschland hineinstürmt und der Fährbetrieb zu Nordseeinseln zum Teil eingestellt wurde, soll das Orkantief ab dem heutigen Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr das Bergische erreichen.

Bis Montagmorgen könnten hier dann orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten in der Spitze bis zu 120 Stunden Kilometer auftreten, vor allem in der Nacht zum morgigen Montag könnte „Sabine“ mit voller Wucht im Bergischen toben. Laut Wetterdienst sind bis in den Dienstag hinein weitere Sturmböen wahrscheinlich. Überdies kann es ab heute Abend bis Montagnachmittag im Bergischem zu Daueregen mit Niederschlagsmengen um 40 Liter pro Quadratmeter kommen.

Schulzentrum Süd: Nullte und erste Stunde fallen auf jeden Fall aus

Die Schulen im Schulzentrum Süd haben wegen der Sturm-Warnungen migeteilt, dass am  morgigen Montag zunächst die 0. und 1. Unterrichtsstunden ausfallen. Vergleichbare Regelungen seien für viele Schulen in Wuppertal getroffen. Durch den möglichen späteren Schulbeginn wollen sich die Leitungen von Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) und Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) mehr Zeit verschaffen, um dann am Montagmorgen angesichts der Wetterlage zu entscheiden, ob ab der 2. Stunde Unterricht nach Plan erteilt werden kann oder die Schulen den ganzen Tag ausfallen müssen.

Gegen 8 Uhr wollen CFG und FBR dazu über ihre Internet-Präsenzen informieren. In jedem Fall gelte für die kommenden Tage, dass die Eltern entscheiden können, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist. Obwohl die Schulen ihre Regelungen bereits am Freitag trafen, konnten die E-Busse übrigens nicht mehr auf den geänderten Unterrichtsbeginn umgestellt werden. Sollte ab der zweiten Stunde Unterricht sein, müssten die Schüler also reguläre Busse zum „Süd“ nehmen.

Fußballverband: Alle Spiele ab 14 Uhr gestrichen

Ebenso wie die Bundesliga-Partie Gladbach gegen Köln wurden auch in den Amateurligen viele Spiele abgesagt. Der Fußballverband Niederrhein (FVN) hat sämtliche Sonntagsspiele ab 14 Uhr gestrichen. Damit fallen die Oberliga-Spiel des Cronenberger SC (CSC) in Meerbusch sowie das Heimspiel des A-Kreisligisten SSV Sudberg gegen Heckinghausen aus. Die Partie des Südstädter Bezirksligisten SSV Germania bei der U23 der SSVg Velbert soll derweil um 11 Uhr angepfiffen werden.

TiC-Theater will spielen

Das TiC-Theater teilte derweil mit, dass seine heutigen Vorstellungen wie geplant stattfinden. Aktuelle Informationen zur Wetterlagen gibt es hier auf der Seite des Deutschen Wetterdienstes.