Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.02.2020, 08.52 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

0 Kommentare

Sturmtief „Yulia“: 21 Einsätze für die Wuppertaler Feuerwehr

Artikelfoto

Während die Wuppertaler Feuerwehr bei Orkan „Sabine“ vor zwei Wochen über 70 Einsätze abzuarbeiten hatte, verhielt sich Sturm „Yulia“ am Sonntag, 23. Februar 2020, deutlich harmloser. Zwar wurden vorsorglich nicht nur der Wuppertaler Rosensonntagszug und zahlreiche Fußballspiele abgesagt, insgesamt hielten sich die Schäden wohl auch durch die geringeren Windgeschwindigkeiten deutlich in Grenzen.

Bis zum Sonntagabend musste die Feuerwehr zu 21 Einsätzen ausrücken, die auf den Starkregen und den Sturm zurückzuführen waren. Bei 19 Ausrückfahrten mussten umgestürzte Bäume, die teilweise auf Fahrbahnen lagen, beseitigt werden. In einigen Fällen drohten auch Dachziegel auf die Straße oder den Bürgersteig zu fallen. Zwei Einsätze wurden wegen Wassereinbrüchen nach dem Starkregen gefahren.

Die beste Nachricht: Verletzt wurde durch Sturmtief „Yulia“ in Wuppertal niemand.

Lesermeinungen zu diesem Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Veröffentlichte Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Bitte achten Sie bei Ihrer Meinungsäußerung unbedingt auf einen respektvollen Umgang anderen gegenüber. Beleidigungen, werbliche Einträge sowie Kommentare ohne Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse werden nicht veröffentlicht.