Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

01.03.2020, 10.33 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Bezirksvertretung Cronenberg: Tempo 30 bald in ganz Sudberg?

Artikelfoto

Tempolimit auf der Oberheidter Straße zwischen den Einmündungen Jöferweg und Endhaltestelle einstimmig beschlossen / Stadt soll Limit gar für ganz Sudberg prüfen.

Auf Antrag der SPD-Fraktion hat die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg einstimmig für die Einrichtung einer Tempo-30-Zone auf der Straße Oberheidt votiert. Konkret soll die Geschwindigkeitsbegrenzung im Abschnitt zwischen den Einmündungen Jöferweg und Teschensudberger Straße (Endhaltestelle) eingeführt werden.

Sprecher Hans-Peter Abé begründete den SPD-Vorstoß damit, dass die Straße in dem Abschnitt lediglich einen einseitigen und auch nur sehr schmalen Bürgersteig habe, der unter anderem auch Schulweg für Kinder sei. Bei Begegnungsverkehr mit Linienbussen würde es in dem kurvigen Bereich mitunter auch für Radfahrer eng. Daher soll zusätzlich zu dem Tempo-Limit auch in Richtung Cronenberg-Ortsmitte eine Fahrradspur markiert werden. Einstimmig wurde die Stadtverwaltung überdies aufgefordert zu prüfen, ob nicht sogar die Einführung einer großräumigen Tempo-30-Zone in ganz Sudberg sinnvoll sei.

Barbara Stenzel von den Freien Wählern (FW) erinnerte in dem Zusammenhang an ihren Antrag vom Oktober 2019: Da auf beiden Seiten der Oberheidter Straße geparkt werde, komme es im Bereich der dortigen Hochspannungsleitung immer wieder zu riskanten Fahrmanövern sowie zur Behinderung von Linienbussen. Daher hatte Stenzel für den Abschnitt die Einrichtung eingeschränkter Halteverbote sowie die Erlaubnis zum halbseitigen Parken auf dem Bürgersteig gefordert.

Obwohl sich die Bezirksvertretung Cronenberg dem FW-Antrag bereits im Oktober letzten Jahres einstimmig anschloss, ward bis zur ersten BV-Sitzung 2020 dazu noch nichts Neues aus der Verwaltung zu hören.