Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

10.03.2020, 16.22 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wirtschaftsjunioren: Schlauste „Quizzerin“ im Tal ist von der FBR

Artikelfoto

Dr. Jonathan Hager (re.) von den Wirtschaftsjunioren Wuppertal überreichte die Preise an Stadtmeisterin Elona Blakaj und Lasse Kampermann von der Friedrich-Bayer-Realschule. Links im Bild freute sich Sowi-Lehrerin Veronika Simon mit ihren „schlauen“ Schülern. | Foto: Meinhard Koke

Geht es nach den Wirtschaftsjunioren Wuppertal, dann kommt die schlauste Schülerin Wuppertals von der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR): Sie heißt Elona Blakaj, ist 14 Jahre alt und besucht eine der Klassen 9 der Realschule im Schulzentrum Süd.

Zur schlausten Schülerin aus dem Tal avanciert Elona durch das Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ (WWW), welches die Wirtschaftsjunioren alle Jahre wieder vor Weihnachten für die weiterführenden Schulen in der Stadt anboten. Rund 300 Schüler von fünf Wuppertaler Schulen stellten sich dabei den 30 Multiple-Choice-Fragen zu den Themen Wirtschaft, Internationales, Politik, Finanzen und Digitalisierung – und Elona Blakaj machte die meisten richtigen Kreuzchen und wurde damit Kreissiegerin.

„Elona Blakaj hat bewiesen, dass sie sich mit Wirtschaftsthemen bestens auskennt“, bescheinigt Moritz Schönian, Kreissprecher der Wirtschaftsjunioren, welche Jugendliche mit dem bundesweit durchgeführten WWW-Quiz an wirtschaftliche Zusammenhänge heranführen möchten: „In Bewerbungsgesprächen stellen wir immer wieder fest, dass Schülerinnen und Schüler bei Wirtschaftsthemen großen Nachholbedarf haben“, erläutert Schönian weiter.

FBR-Siegerin fährt zum Bundesfinale nach Leipzig

Für die Sowi-Schüler von FBR-Lehrerin Veronika Simon gilt das nicht unbedingt: Schließlich konnte Dr. Jonathan Hager vom Arbeitskreis Bildung der Wirtschaftsjunioren am 2. März 2020 nicht nur Elona Blakaj zur Kreissiegerin küren. Mit Lasse Kampermann (15) kommt auch der Wuppertaler Zweiplatzierte in dem WWW-Quiz aus dem Sowi-Kurs der Bayer-Realschule. Dafür gab es nicht nur Urkunden, sondern auch insgesamt 250 Euro in die Klassenkasse.

Elona Blakaj darf sich zudem über ein attraktives Siegerinnen-Extra freuen: Sie vertritt die Wuppertaler Farben beim Bundesfinale, das die Wirtschaftsjunioren vom 20. bis 22. März in Leipzig ausrichten. Auf Einladung des Bundesverbandes wird sich die 14-Jährige hier nicht nur mit den Kreissiegern aus allen Teilen Deutschlands messen, sondern auch ein tolles Rahmenprogramm in der „Heldenstadt“ erleben können.

„Ich freue mich mega“, blickt die FBR-Schülerin auf das März-Wochenende in der sächsischen Metropole. Und wer weiß, vielleicht kehrt Elona ja als Deutschlands schlauste Schülerin von der Weißen Elster an die Wupper zurück…