Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

05.05.2020, 12.30 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Face Shields: Zusatzschutz gegen Corona bei „Schuhe Schneider“

Artikelfoto

„Das hätte ich vor sechs Wochen auch nicht gedacht, dass ich mal ,Face Shields‘ vertreibe“, sagt Rainer Becker. Das eigentliche Metier des Cronenbergers sind mit seiner Firma „Showbotixx“ Service-Roboter wie der Therapie-Roboter „Pepper“, der Infotainer Sanbot oder auch der Vorlesefreund Luka (die CW berichtete). Nun zählen zum Angebotsspektrum von Rainer Becker und seinem Team auch Gesichtsschilde zum Corona-Schutz.

Im März, so berichtet der 54-Jährige, sei noch Platz im Übersee-Container aus China gewesen – „nimm Schutzausrüstung mit“, schlug ihm der chinesische Geschäftspartner vor. Rainer Becker beherzigte den Vorschlag und auf diese Weise wurde der Dörper Alltagsroboter-Experte zum Händler für „Face Shields“. 420.000 Gesichtsschilde importierte „Showbotixx“ – allein rund 300.000 Stück, so berichtet Becker, nahm ein Beschaffungsamt des Landes NRW ab.

Die „Face Shields“ sind zertifiziert, im oberen Stirnbereich geschlossen und beschlagen nicht. Ähnlich wie Spuckschutze, die aktuell vielfach in Kassenbereichen von Geschäften eingerichtet wurden, bieten die Gesichtsschilde aber nur einen Zusatz-Schutz gegen Tröpfchenübertragung, weshalb sie besonders im medizinischen Bereich zur Anwendung kommen. Da sie feiner verteilte Viren indes nicht abhalten, sind die Visiere in NRW kein Ersatz für Mund-Nase-Bedeckungen (MNB). Wie zwischenzeitlich weiter beim NRW-Gesundheitsministerium zu erfahren war, dürften die Schilde höchstens von Personen ersatzweise genutzt werden, die aus medizinischen Gründen keine MNB tragen können.

Die Coronaschutz-Verordnung sieht zwar vor, dass die Verpflichtung zum Tragen einer MNB für Beschäftigte etwa in Geschäften durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen, wie Abtrennungen durch Glas oder Plexiglas, ersetzt werden können. Gesichtsvisiere werden allerdings nicht als gleich wirksam eingestuft, sodass als auch Mitarbeiter von Geschäften die „Shields“ nicht als Ersatz tragen dürfen.

Kauf in Cronenberg & Kontakt

Während es nach Worten von Rainer Becker in Remscheid, wo „Showbotixx“ auf der Alleestraße einen Showroom betreibt, bereits sieben Verkaufsstellen für die Schutzvisiere gibt, hat sich auch eine in Cronenberg gefunden: Im Dörper Schuh-Fachgeschäft Schneider an der Hauptstraße 14 sind die Gesichtsschilde zum Preis von jeweils 15 Euro erhältlich. Wer sich für die Visiere interessiert, kann Rainer Becker per Telefon unter 01 51/ 700 719 65 oder per Mail an corona@showbotixx.com erreichen. Mehr Infos unter showbotixx.com.