Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

24.08.2020, 12.35 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wahlert: Vier Schwerverletzte bei nächtlichem Unfall

Artikelfoto

Update (13.40 Uhr):
Korrektur: Betreffender Unfall ereignete sich bereits in der Nacht zu Samstag, 22. August 2020. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Erstnachricht:
Vier Schwerverletzte gab es in der Nacht zum vergangenen Samstag, 22. August 2020, bei einem schweren Auto-Unfall auf der Straße Wahlert. Laut Polizei befuhr ein 18-jähriger Wuppertaler mit seinem schwarzen 1er BMW, in dem sich drei weitere 18-Jährige befanden, die Straße Wahlert, als er  – wegen überhöhter Geschwindigkeit, so vermutet die Polizei nach ersten Ermittlungen – in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Zunächst kam der BMW-Fahrer rechts von der Fahrbahn ab, riss dann ein Verkehrsschild aus der Verankerung und schleifte einen Mülleimer mit. Durch herumfliegende Teile wurden zwei geparkte Fahrzeuge leicht beschädigt, an dem BMW indes entstand starker Sachschaden in Höhe von etwa 25.000 Euro.  Alle vier Insassen mussten zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Kein Unfallschwerpunkt: BV-Forderung nach Tempolimit abgelehnt

Die Bezirksvertretung (BV) Cronenberg hatte in ihren letzten Sitzungen ein Tempolimit 70 für die Wahlert gefordert (die CW berichtete). Das hatte der zuständige Landesbetrieb Straßen.NRW mit der Begründung abgelehnt, dass die Landesstraße zwischen Cronenberg und der Kohlfurth laut Polizei-Statistik kein Unfall-Schwerpunkt sei.

In ihrer letzten Sitzung am 20. August hatte sich das Dörper Stadtteilparlament mit dieser Ablehung nicht zufrieden geben wollen. Einstimmig beschloss man, an die Cronenberger Landtagsabgeordneten heranzutreten mit der Bitte, beim Land Druck für die Einführung eines Limits auf der Wahlert zu machen.