Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

11.09.2020, 12.09 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Anke Borchardt verabschiedet: „Sie hat ihre Gemeinde lieb…“

Artikelfoto

Anke Borchardt (vo. mi.) umrahmt durch die Pfarrer/innen Thomas Hoppe (re.), Jutta Weigler sowie Quinton Ceasar (li.) sowie Mitglieder des Presbyteriums der Evangelischen Gemeinde Cronenberg. | Foto: Meinhard Koke

Üblich sei, so erläutert Pfarrerin Jutta Weigler, dass es nach zwei Jahren Wechsel beim Vorsitz eines Presbyteriums gebe. Dass Anke Borchardt zwölf Jahre dem Leitungsgremium der Evangelischen Gemeinde Cronenberg angehörte, davon die vergangenen acht Jahre an dessen Spitze, sei außergewöhnlich und spreche insofern für sich – ebenso wie die hohen Stimmenzahlen, welche Anke Borchardt bei ihren drei Kandidaturen für das Presbyterium stets erhielt.

Nachdem Borchardt bei den Wahlen im Frühjahr nicht mehr kandidiert hatte, wurde die bisherige Vorsitzende des Leitungsgremiums der Dörper Gemeinde coronabedingt verspätet am 30. August 2020 im Rahmen des Sonntags-Gottesdienstes offiziell verabschiedet. Während Pfarrer Thomas Hoppe die Predigt hielt, dankten Presbyter Dirk Picard und Pfarrerin Jutta Weigler der bisherigen Vorsitzenden für ihr jahrelanges Engagement.

Weigler, welche die Nachfolgerin in der Gemeindeleitung ist, hob hervor, dass Anke Borchardt die Gemeinde auch mit vielen innovativen Ideen und mit Herzblut in die Zukunft geführt habe. Sie sei in den letzten Jahren das Gesicht der Gemeinde gewesen. So sei die Umwandlung der Friedenskirche in eine Kita maßgeblich auf die Initiative und das Mitwirken von Anke Borchardt zurückzuführen. Dass dies so reibungslos habe gelingen können, sei nicht zuletzt auch Ergebnis ihrer offenen Art und des auch daraus resultierenden harmonischen Miteinanders im Presbyterium gewesen.

„Wir schaffen das – gemeinsam“, habe Borchardts Credo gelautet: „Sie hat immer den Blick für das Weite gehabt und ihre Mit-Presbyter vertrauensvoll machen lassen“, würdigt Pfarrerin Weigler auch die zugewandte Art von Anke Borchardt: „Sie hatte einen herzlichen Zugang zur Gemeinde – sie hat ihre Gemeinde einfach lieb.“ Und das bleibt auch so, denn der Gemeinde bleibt Anke Borchardt als engagiertes Mitglied erhalten.

Ihre Nachfolgerin, Pfarrerin Jutta Weigler, der neue Stellvertreter Michael Dombeck sowie die weiteren neuen/ ausgeschiedenen Presbyter werden übrigens Ende September/ Anfang Oktober im Rahmen eines Gottesdienstes verabschiedet beziehungsweise begrüßt.