Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

03.04.2021, 18.18 Uhr   |   Marcus Müller   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Daniele Puccia nach DSDS-Aus: „Das war erst der Anfang“

Artikelfoto

Wie gewohnt mit einem breiten Strahlen verließ Daniele Puccia nach seinem Ausscheiden im Halbfinale die Bühne von „Deutschland sucht den Superstar“. | Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Eine große Fangemeinde hat sich der Cronenberger Sänger Daniele Puccia in den vergangenen Wochen nicht nur „em Dorpe“, sondern gar bundesweit aufbauen können: „So schade, dass er raus ist. Hätte ihm gewünscht, dass er weiterkommt. Er ist so natürlich“, kommentierte Bianca Kühne das Ausscheiden des 19-Jährigen im Halbfinale „Deutschland sucht den Superstar“ auf der Facebook-Seite der TV-Casting-Show. Nur vier von neun Kandidaten kamen ins diesjährige Finale. „Er ist echt knuffig, tolle Stimme und schnuckeliger Typ. Erinnert mich an Wincent Weiss“, stimmte ebenso Jen Na ein. Auch auf der CW-Seite gab es viel Lob: „Er wird auch so seinen Weg gehen! Bleib so positiv Daniele“, wünscht sich Simone Italiano und Sandra Popach ergänzt: „Wer so weit gekommen ist, darf trotzdem stolz auf sich sein“.

Nur Lob von der DSDS-Jury: „Du wirst deinen Weg gehen“

Und das ist Daniele Puccia auch: „Ich bin richtig zufrieden mit meinem Auftritt“, freut sich der Cronenberger im Gespräch mit der CW. „Es hat mega Spaß gemacht und es war ein unbeschreibliches Gefühl, auf der DSDS-Bühne stehen zu dürfen.“ Zwei Songs performte er am Samstag, 27. März 2021, live im Gebläsehallenkomplex des Landschaftsparks Duisburg – vor 3,22 Millionen RTL-Zuschauern an den Bildschirmen. Schon nach dem Gute-Laune-Lied „Whatever It Takes“ von Milow, welches er zusammen mit Jan Böckmann und dem letztlich von den Zuschauern ins Finale gewählten Kevin Jenewein sang, hagelte es Lob von der Jury: „Das war eine Truppe, die möchte man öfter sehen. Wenn die es einzeln nicht schaffen, sollen sie als Band weitermachen“, fand Show-Legende Thomas Gottschalk, der kurzfristig für den erkrankten Pop-Titanen Dieter Bohlen eingesprungen war.

Aber auch nach seinem Solo-Auftritt zu „Dynamite“ von BTS gab es nur positive Worte: „Du hast ab­solut alles, was ein Teenieschwarm braucht“, wusste Mike Singer (wohl aus eigener Erfahrung) zu berichten: „Was du heute wieder gemacht hast, ist einfach grandios.“ Das konnte auch Mit-Jurorin Maite Kelly nur bestätigen: „Das ist wirklich eine Wahnsinnsleistung, auch handwerklich – ich bin stolz auf dich“, zollte sie ihren Respekt vor Daniele Puccias stetiger Steigerung während der letzten Monate: „Dich kann man nicht aufhalten, du wirst deinen Weg gehen. Du brauchst nur die richtigen Leute an deiner Seite.“ Seine Fröhlichkeit dürfe der Dörper auf keinen Fall verlieren, mahnte hingegen Show-Titan Thomas Gottschalk: „Man merkt, du willst es. Und ich glaube, du kannst es. Bleib wie du bist, du bist klasse!“

Show-Legende: „Thomas Gottschalk war mega nett“
Das Lob einer solchen Legende ging natürlich runter wie Öl: „Thomas war mega nett“, erzählt Daniele Puccia. Der ehemalige „Wetten, dass..?“-Moderator habe als Ersatz-Juror viel Positivität reingebracht: „Es war so, als säße er schon lange da.“ Auch mit den anderen Jury-Mitgliedern und den Kandidaten sei in den vergangenen Monaten eine besondere Bindung entstanden: „Alle Kandidaten haben sich gut verstanden“, freut sich Daniele Puccia, der auch mit ehemaligen Teilnehmern wie Bejtulla Lika oder Lucas Lehnert weiterhin live bei Instagram ist. Schade sei allerdings, dass die Top-9 der 18. DSDS-Staffel pandemiebedingt nicht wie geplant auf Tour gehen könnten: „Die Konzerte fehlen uns Musikern“, bedauert der 19-Jährige die aktuelle Situation. Den vier Finalisten gönne er den Erfolg allerdings von Herzen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Daniele Puccia 🎲 – DSDS 2021 (@danielepuccia)

„Die sind fast schon wie meine großen Brüder.“ Mit Karl Jeroboan verbinden ihn zahlreiche Sport-Einheiten, mit dem Halb-Italiener Starian McCoy sei schon wegen der gleichen Nationalität direkt eine engere Bindung da gewesen, Jan-Marten Block hat Daniele Puccia durch seine einfühlsame Art beeindruckt. Mit Kevin Jenewein habe er am Anfang weniger zu tun gehabt, durch die gemeinsamen Proben habe man sich aber immer besser verstanden: „Musik verbindet eben“, freut sich der sympathische Cronenberger, der seit Montag wieder in seiner Heimat bei den Eltern weilt.

„Ich werde nun ganz, ganz viel nachlegen“
Und trotz des Ausscheidens im Halbfinale soll es für Daniele Puccia musikalisch weitergehen: „Ich habe nun einen Fuß in die Tür gestellt in der großen Musikbranche“, ist sich der 19-Jährige seiner Chancen bewusst. Die DSDS-Teilnahme sei halt Teil seines Lebens geworden, dieses Sprungbrett will er nutzen: „Ich werde nun ganz, ganz viel nachlegen.“ Es seien bereits einige Songs aufgenommen worden, lässt Daniele Puccia im Gespräch mit der CW durchklingen, er könne sich auch die Mitwirkung in anderen Fernsehsendungen vorstellen. Darüber hinaus gäbe es vielversprechende Anfragen von namhaften Managements, die es nun zu sondieren gälte: „DSDS war erst der Anfang.“

Postfach für Fan-Grüße an Daniele Puccia
Nicht nur via Instagram (@danielepuccia), bei Snapchat (danielecrew) oder auf Facebook kann man mit dem DSDS-Halbfinalisten Daniele Puccia in Kontakt treten. Für Fanpost hat er seit einigen Tagen auch ein eigenes Postfach eingerichtet. „Ich habe auch schon zahlreiche Briefe und sogar T-Shirts erhalten“, freut sich der Dörper Musiker. Wer es den anderen Fans gleichtun und dem Dörper „Superstar“ schreiben möchte, kann dies an Daniele Puccia, Postfach 12 01 90, 42331 Wuppertal.

» Alle Artikel zur DSDS-Teilnahme von Daniele Puccia gibt es unter diesem Link…