Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

19.04.2021, 08.57 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Am „Notbremse“-Montag: Stadt-Inzidenz auf Allzeit-Höchststand

Artikelfoto

Ab dem heutigen Montag, 19. April 2021, gilt in Wuppertal die sogenannte „Notbremse“ mit zum Beispiel einer nächtlichen Ausgangssperre in der Stadt und weiteren Beschränkungen. Die Stadt hatte diese am vergangenen Donnerstag beantragt, nachdem die Wuppertal-Inzidenz über 200 gestiegen war. Wie das heutige Update zeigt, ist diese Schwelle nunmehr den dritten Werktag überschritten.

25 Prozent mehr Neuinfektionen übers Wochenende

Die Anzahl der aktuell als Corona-positiv registrierten Wuppertaler hat sich übers Wochenende auf 1.567 Personen erhöht (Freitag: 1.252). Das ist ein Plus von 315 Fällen (Freitag: +95) beziehungsweise ein Anstieg von rund 25 Prozent. Die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen stieg auf jetzt 877 bestätigte Neufälle (805) – das wiederum ist ein Plus von 72 Fällen (+60).

Die Wuppertal-Inzidenz, also die Stadt-Quote der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen, wuchs dadurch weiter von 226,76 (Freitag) auf nun 247,04. Damit hat die Stadt-Inzidenz ihren Höchststand seit Pandemie-Ausbruch in Wuppertal überschritten – der bisherige Höchstwert lag am 23. Dezember 2020 bei 243,66.

Auch im Wochenvergleich sind das natürlich höhere Zahlen: Am vergangenen Montag, 12. April, gab es bei 696 Neufällen noch eine Stadt-Inzidenz von 196,06. Demgegenüber ist die Zahl der Neuinfektionen um 26 Prozent gestiegen. Allerdings gab es Anfang letzter Woche auch eine Panne bei der Datenerfassung.

Fast 3.400 Wuppertaler sind in Quarantäne

In ihrem heutigen Update vermeldet die Stadt einen weiteren Corona-Todesfall (3). Die Anzahl aller Todesfälle mit/an COVID-19 seit Pandemie-Beginn erhöhte sich damit auf 427 Wuppertaler (426).

Die Gesamtzahl der Quarantäne-Fälle stieg derweil auf nun 3.392 Personen (2.948). Darunter sind 661 Haushaltsangehörige von Infizierten (621) sowie 645 Kontaktpersonen (552) der Kategorie I, die etwa direkten Kontakt zu Infizierten hatten. 585 Wuppertaler befinden sich zum Beispiel freiwillig in Quarantäne (564).

Die Gesamtzahl aller bestätigten Corona-Infizierten in der Stadt seit Pandemie-Ausbruch hat sich auf nun 16.926 Wuppertaler (16.530) erhöht. Bereits wieder genesen sind davon jetzt 14.932 Betroffene (14.814).

Die Corona-Hotline der Stadt ist unter Telefon (02 02) 563-20 00 (Mo. bis Fr.: 7-19 Uhr sowie Sa. und So.: 10-14 Uhr) erreichbar. Bei medizinischen Fragen steht die kostenlose Arztrufnummer unter 11 6 11 7 (ohne Vorwahl) zur Verfügung.