Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

26.04.2021, 19.16 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Jetzt in der CW-Garage: Mit Geisterrad in Richtung L74 unterwegs

Artikelfoto

Es ist wie ein „Denkmal“: Das sogenannte „Geisterrad“ an der Straße Wahlert erinnert seit Ende August 2019 an einen tragischen Unfall, bei dem im Juni zuvor ein 44-jähriger Fahrradfahrer bei einem Unfall ums Leben (die CW berichtete) gekommen war.

Wer seit dem gestrigen Sonntagnachmittag, 25. April 2021, an der Unglücksstelle oberhalb des dortigen Wanderparkplatzes vorbeigekommen ist, hatte vielleicht ein anderes „Denk-Mal-Erlebnis“: Wo ist denn wohl das weiße Denkmal-Fahrrad geblieben? Die Antwort: Es steht in einer der CW-Garagen! Der Grund: CW-Kollege Oliver Grundhoff hat das „Fahrrad-Mahnmal“ sozusagen „sichergestellt“.

Als Grundhoff gestern Nachmittag auf dem Weg zur L74 war, bemerkte er einen Unbekannten, der ein weißes Fahrrad in Richtung der Landesstraße schob. Grundhoff stutzte: Handelte es sich dabei um das Geisterrad? Er fuhr zurück die Wahlert hinauf und stellte fest: Tatsächlich, das dort zuvor an einem Schild befestigte Gedenk-Fahrrad war verschwunden.

Also machte CW-Kollege Grundhoff erneut kehrt und konnte den Unbekannten mit dem geklauten „Ghostbike“ noch vor der L74 auf der Straße Am Jacobsberg einholen: Er stellte den mutmaßlichen Dieb zur Rede, der das Gedenk-Rad dann eher weniger reumütig, aber freiwillig herausrückte – besser so, schließlich ist es nicht nur verboten, über die L74 zu radeln. Mit platten Reifen wäre das auch doppelt gefährlich gewesen…!

Die Polizei ist übrigens zwischenzeitlich ebenso informiert wie der Verein Fahrradstadt Wuppertal, der das „Ghost-Bike“ 2019 aufgestellt hatte.