Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

28.04.2021, 19.12 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

„Spenden-TÜV“: Erneut DZI-Siegel für das Kinderhospiz Burgholz

Artikelfoto

Hospiz-Leiterin Kerstin Wülfing (li.) mit dem DZI-Siegel sowie Gerhard Metzger, dem Geschäftsführer des Bergischen Kinder- und Jugendhospizes Burgholz, Diakoniedirektor und Stiftungsvorsitzendem Dr. Martin Hamburger sowie Caritasdirektor Dr. Christoph Humburg, dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land (v.l.n.r.). | Foto: Kinderhospiz

Die Kinderhospiz-Stiftung Bergisches Land hat es erneut mit Brief und vor allem mit Siegel: Im Kinder- und Jugendhospiz Burgholz wird mit Spendengeldern vorbildlich umgegangen! Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) erkannte der Kinderhospiz-Stiftung erneut sein Spenden-Siegel zu.
Das DZI-Siegel gilt in Deutschland als eine Art Spenden-TÜV, das Gütezeichen ist somit zugleich eine Orientierungshilfe für Spender: Wer spenden möchte, kann darauf vertrauen, dass Einrichtungen beziehungsweise Organisationen mit dem DZI-Siegel seriös und vertrauenswürdig mit ihren Spendengeldern umgehen.

DZI-Siegel erneut mit „Niedrig“-Label

Im vergangenen Jahr hatte sich die Kinderhospiz-Stiftung erstmals um das DZI-Siegel beworben – und das wichtigste Qualitätszeichen im deutschen Spenden-Bereich erhalten (die CW berichtete). Damals wurde das Gütesiegel für das Hospiz an der Kaisereiche sogar mit dem DZI-Maßstab „niedrig“ versehen – der Kinderhospiz-Stiftung wurde damit bescheinigt, dass sie unter den geforderten zehn Prozent für Werbe- und Verwaltungkosten agiert. Dieses „Niedrig“-Label gab’s auch jetzt wieder für das Kinderhospiz.

„Dem DZI müssen wir jedes Jahr alle Zahlen und Vorgänge innerhalb der Stiftung vorlegen“, erläutert Diakoniedirektor Dr. Martin Hamburger, „aber wir stellen uns gerne dieser Herausforderung, das sind wir den Spendern schuldig“. Transparenz und eine unabhägige Prüfung seien in dieser besonderen Zeit besonders wichtig, ergänzt Caritasdirektor Dr. Christoph Humburg. Neben der Caritas Wuppertal / Solingen sind die Diakonie Wuppertal und die Bethe-Stiftung Träger der Kinderhospiz-Stiftung.

Keine offene Tür? Siegel als Vertrauensbeweis

Ob der alljährliche Tag der offenen Tür, der pandemiebedingt im letzten Jahr abgesagt werden musste, in diesem Jahr stattfinden kann, steht noch nicht fest. Da also noch unklar ist, ob Spender einen direkten Blick ins Hospiz an der Kaisereiche werfen können, um zu sehen, was mit ihrer Spende geschieht, freut sich die Stiftung umso mehr über das DZI-Spendensiegel. Damit könne man signalisieren, dass im Burgholz sorgfältig mit Spenden umgegangen wird. Denn: „Nur durch die vielen wunderbaren Menschen und Spender ist der Betrieb des Hauses überhaupt nur möglich“, unterstreicht Caritas-Direktor Christoph Humburg.

Spenden & Infos

Wer für das erneut DZI-geprüfte Kinderhospiz spenden möchte, kann seine Unterstützung unter der IBAN DE 4233 0500 0000 0097 9997 einzahlen. Mehr Infos gibt’s unter Telefon (02 02) 69 55 77-0 oder online unter www.kinderhospiz-burgholz.de.