Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

14.07.2021, 16.23 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Hahnerberg-Cronenfeld: Muss sich der Bürgerverein nun auflösen?

Artikelfoto

Noch-BHC-Chef Jochen Plate (2.v.l.) mit seinen Vorstandsmitgliedern Ulla (li.) und Hans-Peter Abé, Urgestein Edwin Markert (re.) sowie dem Duo „No Name“, alias Hermann Wehlmann und Renate Barthel bei der weihnachtlichen BHC-Versammlung 2019. | Foto: Meinhard Koke

Nachdem das Treffen im vergangenen Jahr coronabedingt nicht möglich war, lädt der Bürgerverein Hahnerberg-Cronenfeld (BHC) nun für den 20. Juli 2021 zur Mitgliederversammlung ein. Neben einem Rückblick auf die Entwicklung des Vereins in den vielen Monaten seit dem letzten Treffen wird ab 19 Uhr im Siedlerheim Wilhelmring am Neuenhaus vor allem die BHC-Zukunft im Mittelpunkt stehen.

Und hier sieht es unverändert wenig rosig aus für den Bürgerverein: Denn der aktuelle Vorstand mit Jochen Plate an der Spitze hatte bereits 2019 angekündigt, nicht erneut kandidieren zu wollen. Sollten sich nun keine Kandidaten finden, bliebe der Vorstand zwar zunächst geschäftsführend im Amt. Wie in der Einladung zu dem BHC-Treffen unmissverständlich erläutert wird, würde dann aber eine weitere Mitgliederversammlung zur Auflösung des Vereins anberaumt – sein 60-jähriges Bestehen könnte der BHC dann 2023 nicht mehr feiern…!

Wer das verhindern und sich in dem Hahnerberg-Cronenfelder Bürgerverein engagieren möchte, kann sich unter Telefon (02 02) 40 00 84 oder per E-Mail an info @ hahnerberg-cronenfeld.de melden.