Dorf-Shoppen während der Corona-Krise

18.07.2021, 09.42 Uhr   |   Meinhard Koke   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

Wochenbilanz: Wuppertal-Inzidenz steigt – Stadt auf Stufe-1-Kurs

Artikelfoto

Die Infektionslage in der Stadt hat sich erstmals wieder erhöht. Laut unserer Wochenbilanz, die von Freitag, 9. Juli 2021, bis zum Freitag vorgestern, 16. Juli, reicht, stieg die Zahl der aktuell Infizierten von 44 auf 50 Fälle – das ist ein Plus von rund 14 Prozent (Vorwoche: -24%).

Sieben-Tage-Zahl: Anstieg um elf Prozent

Entsprechend erhöhte sich auch die Sieben-Tage-Zahl der Neuinfektionen: Sie stieg von 27 (9.7.) auf 30 Neu-Fälle. Somit erhöhte sich auch die Wuppertal-Inzidenz von 7,6 (9.7.) auf vorgestern 8,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Das ein Anstieg um elf Prozent (Vorwoche: +/-0).

Wuppertal-Inzidenz im NRW-Mittelfeld

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) rangiert die Wuppertal-Inzidenz am heutigen Sonntag mit 9,6 auf Platz 27 aller 53 Städte und Kreise in NRW. Die rote NRW-Laterne hat Düsseldorf (28,9), die niedrigste NRW-Inzidenz Euskirchen mit 1,0. Im Landesschnitt stieg die Inzidenz laut RKI erneut auf nun 11,8 (5,9).

Ein neuer Todesfall/Rückgang der Quarantäne-Fälle

In dieser Woche gab es einen neuen Todesfall mit/an dem Virus (Vorwoche: 1) – die Gesamtzahl der Corona-Opfer seit Pandemie-Ausbruch liegt damit jetzt bei 488 Wuppertalern (487).

Die Zahl der Personen in Quarantäne ging im Wochenverlauf zurück: Sie verminderte sich von 221 Wuppertalern (9.7.) auf 212 Personen gestern – das ist ein Minus von rund 17 Prozent (-48%). Davon in häuslicher Isolation waren 26 Haushaltsangehörige (19) sowie 80 Kontaktpersonen (138). 59 Wuppertaler befanden sich am Freitag unter anderem freiwillig in Quarantäne (31).

Seit Pandemie-Ausbruch wurden in der Stadt insgesamt 20.220 Wuppertaler als Corona-infiziert registriert. Davon wieder genesen sind 19.682 Infizierte.