18.12.2023, 12.52 Uhr   |   Redaktion   |   Artikel drucken   |   Instapaper   |   Kommentare

CSC: Mit Niederlage zum Abschluss des Landesliga-Jahres 2023

Artikelfoto

Parierte in Viersen zunächst einen Foulelfmeter und wurde dann zum Pechvogel: Murad Popov (2.v.r.), der Torhüter des Fußball-Landesligisten Cronenberger SC. | Archiv-Foto: Odette Karbach

Der Cronenberger SC (CSC) geht mit nur drei Punkten Abstand auf die Abstiegsplätze in die Winterpause. Der „Schub“ aus dem zwar verlorenen, aber guten Spiel gegen Spitzenreiter Monheim (die CW berichtete) konnte im finalen Landesliga-Spiel 2023 letztlich nicht in Punkte umgemünzt werden: Beim 1. FC Viersen kassierten die Grün-Weißen am gestrigen Sonntag, 17. Dezember, eine 1:3-Niederlage (1:1).

Dabei ließ sich die Partie am Hoher Busch durchaus positiv an für das Team von CSC-Trainer Kai Schwertfeger: In der 9. Minute zeigte Schiedsrichter Owusu-Ansah zwar für den Gastgeber auf den Elfmeterpunkt – CSC-Keeper Murad Popov konnte den Viersener Strafstoß jedoch parieren. Sieben Minuten später hatten die Dörper Gäste erneut Grund zum Jubeln, diesmal aber vor dem gegnerischen Tor: Julian Kray brachte seinen CSC mit einem Kunstschuss, den er aus etwa 25 Metern in den Viersen-Winkel setzte, in Führung (16.).

Die Freude über das 1:0 währte jedoch gerade einmal drei Minuten, und dabei wurde Cronenbergs Torhüter Popov diesmal zum Pechvogel: Nachdem Popov einen Viersen-Spieler angeschossen hatte, angelte sich dieser das Leder und setzte es zum Ausgleich in die CSC-Maschen. Nachdem es mit dem 1:1 in die Kabinen gegangen war, ging die Partie im zweiten Abschnitt recht ausgeglichen weiter. Während Julian Kray eine weitere CSC-Chance jedoch liegen ließ (57.), machten die Gastgeber ihre Sache besser: In der 73. Minute kam Viersen erstmals zur Führung.

Nacholspiel am 4. Februar ist erste Liga-Partie 2024

Dass CSC-Trainer Schwertfeger im Anschluss das Ruder noch rumzureißen versuchte, indem er eine Reihe von frischen Kräften aufs Feld schickte, brachte nichts mehr. Vielmehr kam der FC in der Nachspielzeit noch zum 3:1-Endstand (90.+2.). Trotz der Niederlage rangiert Cronenberg in der Landesliga-Tabelle weiter auf Platz 12. Die Winterpause in der Liga endet für die Grün-Weißen am 4. Februar 2024 mit dem Nachhol-Heimspiel gegen Viktoria Jüchen-Garzweiler. Der Anpfiff wird um 14.30 Uhr sein.